ShowShifter 2.0 - Um CD-Ripper und Bildbetrachter erweitert

Software wandelt PC zur heimischen Multimedia-Zentrale

Die seit einigen Wochen im Paket mit DivX-Codecs angebotene Digitalvideorekorder-Software ShowShifter für Windows bringt in der Version 2.0 einige Neuerungen. So soll eine neue Bedienoberfläche geboten werden sowie ein Bildbetrachter und ein CD-Ripper integriert worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut dem Software-Hersteller Home Media Networks soll die komplett überarbeitete und in Lila gehaltene Bedienoberfläche von ShowShifter 2.0 nun auf Fernseher und Monitore aller Größen inklusive Breitbildformaten angepasst sein und mit anderen Designs ("Skins") belegt werden können. Die Farview getaufte Oberfläche soll dank großer Schrift auch auf einem an den PC angeschlossenen Fernseher gut erkannt werden.

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Enterprise Asset Management Consultant (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Service Level Manager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Der neue Betrachtungsmodus für Bilder erlaubt das Durchsuchen und die Anzeige von digitalen Bildersammlungen im JPEG-, GIF-, BMP- und ICO-Format. Auch die Erstellung von Diashows inklusive Musikuntermalung ist möglich. Das CD-Player-Modul kann nun nicht nur CDs abspielen, sondern - wie erwähnt - auch CDs auf die Festplatte des Computers überspielen und erstellten WMA-Dateien Titelinformationen beifügen. Letztere lädt ShowShifter aus dem Internet und greift dazu auf die Online-Datenbank FreeDB zurück.

Bei der DVD-Wiedergabe sollen nun auch DVD-Kapitel direkt angesprungen und verschiedene DVD-Codecs unterstützt werden können. Darüber hinaus ist es laut Home Media Networks erstmals auch möglich, Dolby-Digital-5.1-Raumklang bei der DVD-Wiedergabe zu aktivieren, sofern die Soundhardware mitspielt.

Für die meisten Nutzer dürfte jedoch wichtiger sein, dass ShowShifter 2.0 auch besser mit DivX zusammenarbeiten und damit mehr Leistung bieten soll. Die automatische Umwandlung von aufgezeichneten Sendungen etwa aus dem MPEG-2-Format soll nun auch als DivX im 2-Pass-Verfahren erfolgen können und damit mehr Qualität bringen. Dank der schon in der letzten Version gebotenen Konvertierung in andere Videoformate können auch langsamere Rechner vom platzsparenden, hochqualitativen DivX-Format profitieren, wenn sie beispielsweise nur ausreichend Leistung für eine Aufzeichnung im platzintensiveren MJPEG- oder MPEG2-Format haben.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Insgesamt kann ein Windows-PC mit TV-Karte bzw. Grafikkarte mit integriertem TV-Tuner und ShowShifter-Software als Fernseher, als digitaler Videorekorder mit Timeshifting-Funktion und elektronischem Programmführer (Integration von tvtv.de), als CD/DVD-Player, MP3-Player/MP3-Ripper sowie als digitales Fotoalbum genutzt werden. Ist eine PC-Fernbedienung vorhanden, so wird auch diese unterstützt.

ShowShifter 2.0 mit der kostenlosen Version des DivX-Codecs kostet 49,99 US-Dollar. Ist die leistungsfähigere DivX-Pro-Version erwünscht, werden insgesamt 79,99 US-Dollar fällig. Ein späteres Update von ShowShifter 2.0 DivX auf ShowShifter 2.0 DivX Pro kostet 29,99 US-Dollar. Ein Update von einer ShowShifter-1.xx-Version auf ihr ShowShifter-2.0-Pendant kostet 9,99 US-Dollar. Eine zeitlich eingeschränkte Testversion von ShowShifter findet sich zum Download auf www.showshifter.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Olli 24. Jun 2004

Version 3 ist die aktuelle!

Dirk Wiebel 06. Dez 2002

Ich sag' nur VDR: www.cadsoft.de/people/kls/vdr/ Jippie!

Thomas Dostel 06. Dez 2002

Tolles Gerät. Vor allem für mich als Linux-User ist es eine ideale Ergänzung. MfG Th.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /