Futro: Neue Thin-Clients von Fujitsu Siemens

Thin-Clients für Dateneingabe, Datenbankabfragen oder Office-Anwendungen

In neuem Design und mit erweiterten Funktionen stellt Fujitsu Siemens Computer heute neue Thin-Client-Modelle unter der Marke "Futro" vor. Die Produktlinie wurde speziell für hostbasierte Anwendungen wie Dateneingabe oder Datenbankabfragen entwickelt, soll aber ebenso für E-Mail- und Office-Anwendungen geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Futro soll die Vorteile von PC und Terminal in einem System verbinden. Windows-Applikationen können mittels ICA-(Independent-Computer-Architecture-)Protokoll oder RDP (Remote Desktop Protocol) genutzt werden, ohne Anwendungen lokal auf dem System zu speichern oder zu installieren. Die Applikationen selbst laufen auf dem Server.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Mit seinem platzsparenden Picotower-Gehäuse (186 x 67 x 168 mm) und 700 g Gewicht soll der Futro B100 die Anforderungen für typische Terminal-Bediener in Mehrbenutzer-Umgebungen erfüllen. Das System ist laut Fujitsu Siemens besonders energie-effizient und kommt dank seiner stromsparenden Komponenten ohne Lüfter aus. Er bietet an der Vorderseite Anschlüsse für Tastatur und Maus sowie zwei USB-Ports. Der Thin-Client läuft dabei unter Embedded Linux und ist vorkonfiguriert erhältlich.

Der Futro D100 kann sowohl als Thin-Client wie auch als Java-basiertes Netzwerk-Terminal genutzt werden. Mit einer Festplatte und externen Laufwerken kann der Futro D100 bei Bedarf auch zum vollwertigen PC ausgebaut werden. Der Futro D100 kann entweder mit Embedded Linux, mit Windows XP Embedded samt Festplatte oder einem Desktop-Betriebssystem geliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sisyphus 05. Dez 2002

hab noch was vergessen: Produkt stammt von http://www.visionbank.com/eng/products/st320.htm

Sisyphus 05. Dez 2002

Na so klein waren Thin CLients eigentlich schon immer. Nur bei Siemens waren Thin Clients...

Gast 04. Dez 2002

Link zum Futro B: http://www.fujitsu-siemens.de/rl/produkte/thinclients/futro/futrob.html



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /