Abo
  • Services:

US-Handelskommission gestattet Hitachi-IBM-Festplattendeal

Neue Firma heißt Hitachi Global Storage Technologies

Hitachi und IBM haben mitgeteilt, dass die U.S. Federal Trade Commission (FTC) am 27. November 2002 den Plänen zugestimmt hat, nach denen die beiden Unternehmen ihre Festplattengeschäfte zusammenlegen und unter der neuen Firma Hitachi Global Storage Technologies betreiben wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi und IBM hatten zuvor schon von der Europäischen Kommission und der Japan Fair Trade Commission sowie der brasilianischen Conselho Administrativo de Defesa Economica (CADE) und der Taiwan Fair Trade Commission grünes Licht bekommen.

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Herford
  2. Salzgitter AG, Salzgitter

Das neue Unternehmen wird seinen Sitz in San Jose (Kalifornien) haben und von einem unabhängigen Team von Hitachi- und IBM-Mitarbeitern geleitet werden. Chief Executive Officer (CEO) wird Dr. Jun Naruse, Corporate Managing Director von Hitachi und zuvor CEO von Hitachi Data Systems. Dr. Douglas Grose, derzeit General Manager von IBMs Storage Technology Division, wird Chief Operating Officer.

Insgesamt werden etwa 24.000 Mitarbeiter in dem neuen Unternehmen beschäftigt sein, etwa 18.000 von IBM und 6.000 von Hitachi. Einige nicht näher genannte Bereiche von IBMs Festplattengeschäft sind von der Transaktion allerdings nicht betroffen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /