• IT-Karriere:
  • Services:

PC-Welt strahlt: Einstweilige Verfügung außer Kraft (Update)

PC-Welt erwägt rechtliche Schritte gegen die c't

Der von Plus, bild.t-Online.de und 4MBO angebotene "Volks-PC" überschreite die zulässigen Strahlenwerte und trage damit das zum Vertrieb nötige CE-Kennzeichen zu Unrecht, das zumindest behauptete das Computer-Magazin PC-Welt. Auf Grund einer einstweiligen Verfügung seitens 4MBO hatte man diese Behauptung nicht weiter verbreiten dürfen, das Hamburger Landgericht hob die Verfügung insofern wieder auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der hinter der PC-Welt stehende IDG-Verlag hatte gegen die einstweilige Verfügung Widerspruch eingelegt und war damit am heutigen Freitag, dem 29. November 2002, nach der mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Hamburg erfolgreich.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Der Computerhersteller 4MBO hatte die Aussage der PC-Welt bestritten und erwirkte mit der einstweiligen Verfügung gegen das Magazin, dass dieses bis auf weiteres diverse Behauptungen über die Strahlenwerte des von 4MBO hergestellten und durch die Handelskette Plus und bild.t-online.de vertriebenen Computers nicht mehr verbreiten durfte. Die PC-Welt hatte sich in ihrem Artikel auf Prüfprotokolle von zwei Labors berufen.

Nach Entstehen des Streitfalles wurden weitere Messungen in Auftrag gegeben. Diese bescheinigen dem "Volks-PCs" ebenfalls überhöhte Strahlungswerte. Insgesamt habe man vor Gericht mit Prüfprotokollen von vier CE-zertifizierten Prüflaboren die eigene Aussage belegt, so PC-Welt. Neben den Messergebnissen von OBL und Fujitsu-Siemens hatte man auch die Prüfberichte zweier weiterer CE-zertifizierter Labors, EMV Testhaus Klein und TÜV Rheinland, vorgelegt. Bei allen vier CE-akkreditierten Labors sei der "Volks-PC" im Störstrahlungstest durchgefallen, so PC-Welt.

Die PC-Welt weist in diesem Zusammenhang auch den von der Konkurrenz-Zeitschrift c't in einem Online-Bericht erhobenen Vorwurf zurück, die PC-Welt habe im Rahmen ihrer Berichterstattung über den "Volks-PC" ein gefälschtes Protokoll veröffentlicht. "Der Hersteller des Volks-PCs 4MBO und die Handelskette Plus haben in den letzten Wochen großen Druck auf die Redaktion ausgeübt. Wir bedauern, dass die c't durch ihre einseitige Berichterstattung diesen Druck noch verstärkt und - gewollt oder ungewollt - mehr den Interessen der Industrie als denen der Anwender gedient hat", so Jürgen Bruckmeier, Chefredakteur der PC-Welt. "Wir behalten uns vor, rechtliche Schritte gegen die Zeitschrift einzuleiten."

Nachtrag vom 3. Dezember 2002:
Vom Heise Zeitschriften Verlag, dem Herausgeber der c't, ist unterdessen zu hören, dass man angedrohte rechtliche Schritte wegen der klaren Beweislage nicht ernst nehme. Die PC-Welt habe die Fakten geleugnet und stelle die Vorgänge nun in dreister und diffamierender Weise auf den Kopf, erklärte der Heise-Geschäftsführer Steven P. Steinkraus dazu auf Heise.de und betonte, dass die c't nicht einseitig berichtet habe, sondern im Gegensatz zur PC-Welt sorgfältig beide Seiten beleuchtete. Zudem habe man auch die Problematik der unklaren Messvorschriften nicht außer Acht gelassen. "Die notwendige Kritik an der sachlich falschen, reißerischen Schlagzeile, mit der PC-Welt die Anwender verunsichert hat, findet in dem Gerichtsbeschluss ihre volle Bestätigung", so Steinkraus. Das Gericht hatte die Verfügung - was diesen Teil angeht - nicht aufgehoben. Vor allem aber hätte die c't - anders als PC-Welt - laut Steinkraus wahrheitsgetreu über die Herkunft der Messdaten berichtet, so dass die PC-Welt nun zugeben müsse, sich in diesem Punkt falsch und journalistisch unsauber verhalten zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

Tempelritter... 13. Nov 2005

Wer was liest kann man an deinem Pitbbullgeschmiere erkennen. Mit viel Worten nichts gesagt.

larve 25. Mär 2004

Hi! Du liest wohl zu viel Bild-Zeitung. Du kannst mir ja mal was von Normen im EMV...

CK (Golem.de) 03. Dez 2002

Klar, zu dem Zeitpunkt gabs ja nur die eine Mitteilung. Ist vorhin wunschgemäß erweitert...

LaberHannes 03. Dez 2002

moin, der grund für diese (pc-welt) schmierenkomödie liegt ganz woanders... so wie ich...

so isses 03. Dez 2002

dem ist nichts hinzuzufügen - ist klar, wer hier "den schatten" hat ;)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /