• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla-Browser Phoenix braucht anderen Namen

Kommende Phoenix-Version mit neuem Namen geplant

Wie die Macher des Mozilla-Browser Phoenix berichten, muss ein anderer Name für den Browser her, weil die BIOS-Entwickler Phoenix Technologies sich wegen des Verstoßes gegen eine geschützte Marke beschwert haben. Denn Phoenix Technologies bietet unter anderem einen Browser für OEMs an.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Forum auf MozillaZine.org wird seit Anfang November über einen neuen Namen für den schlanken Mozilla-Abkömmling diskutiert, der bislang eben unter der Bezeichnung Phoenix angeboten wird. Bereits mit der kommenden Vorabversion 0.5 soll der Browser mit dem Namen veröffentlicht werden.

Das derzeit 37 Seiten umfassende Forum nennt zahlreiche Vorschläge, die von Salamander über Photon, Smilla, Tekilla, Killya, Phoezilla, PhoeNext bis zu Phoeniks reichen. Noch steht eine Entscheidung über die neue Bezeichnung von Phoenix aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Christoph Moder 30. Nov 2002

Das habe ich auch so verstanden. Klar. BIOS-Phoenix gab es AFAIK schon vorher, und wenn...

Jahudie 30. Nov 2002

Also ich habe nichts von einer Klage mitbekommen, sondern eher hat die Bios Firma Phoenix...

hansmeis 29. Nov 2002

Weisst du was es kostet einen Namen schützen zu lassen??? Umsonst ist es natürlich nicht...

Pitbull 29. Nov 2002

phönix oder phoenix bioses (blödes wort in der mehrzahl) sind auf vielen neuen boards...

KoTxE 29. Nov 2002

Weisst du was es kostet einen Namen schützen zu lassen??? Dabei fallen mir 2 Sachen ein...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    •  /