Abo
  • Services:

Softline reduziert Verluste

Fortsetzung des Restrukturierungsprozesses geplant

Die Softline AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002/2003 ihren Jahresfehlbetrag nach eigenen Angaben deutlich verringert. Er belief sich im 1. Quartal 2002/03 auf 1,0 Millionen Euro und konnte damit gegenüber dem Vorjahresquartal (Fehlbetrag von 1,9 Millionen Euro) um etwa die Hälfte gesenkt werden. Der Vorstand gibt sich zuversichtlich, dass das Unternehmen in absehbarer Zeit trotz schwieriger Rahmenbedingungen wieder schwarze Zahlen schreiben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Restrukturierung hat sich die Softline Gruppe von der Softline BV in Benelux, der NPR Software in Irland und der Rapid Group in England getrennt. Dies hat gegenüber dem Vorjahresquartal zwar zu einem geringeren Umsatz, aber auch zu einer Ergebnisverbesserung geführt. Der Gesamtumsatz für das 1. Quartal 2002/03 belief sich auf 16,4 Millionen Euro (Vorjahr: 21,4).

Stellenmarkt
  1. GUBSE AG, Schiffweiler
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Die Umsatzentwicklung hänge vor allem mit dem anhaltend schwierigen Umfeld für IT-Investitionen in Deutschland zusammen. Während sich die anderen europäischen Märkte durchaus positiv entwickeln, bleibt der deutsche Markt weiterhin geprägt von wirtschaftlicher Stagnation und einer großen Investitionszurückhaltung. Das äußert sich auch in einer Zunahme des Auslandsanteils am Gruppenumsatz. Dieser stieg trotz der Einstellung eines Teils der Auslandsaktivitäten von 58,9 Prozent im 1. Quartal 2001/02 auf 61,6 Prozent im 1. Quartal 2002/03.

Dr. Detlev Lux, seit Oktober 2002 neuer Vorstandsvorsitzender der Softline AG, ist zuversichtlich, dass das Unternehmen in absehbarer Zeit wieder schwarze Zahlen schreiben wird. "Derzeit steht für uns die strategische Neuausrichtung der Softline-Aktivitäten am deutschen Markt im Mittelpunkt. Das Ziel ist eindeutig die Rückkehr zu Rentabilität und Wachstum in einem konjunkturell schwierigen Umfeld."

Der Restrukturierungskurs der Softline Gruppe werde fortgesetzt, so das Unternehmen. Dies bedeute, dass sich die Gesellschaft weiter auf ihre Kernkompetenzen und Kernsortimente konzentrieren werde, den indirekten Vertrieb ausbaue, Kosten senke und die Konsolidierung der Gruppe fortsetze, so Dr. Lux bei der Vorlage der Quartalszahlen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 649,00€

d12 07. Jun 2004

ogott das rad könnte beschädigt sein mir sind jetzt leif in china (unbekanntes dorf)der...

cardi 07. Jun 2004

aus unbestätigten quellen haben wir erfahren dass das rad noch am leben, jedoch auf der...

Julia@Angel 07. Jun 2004

Es ist ein Rad umgefallen??? Oh mein gott! Alle nach china, weiß jemand ob es verletze...

d12 07. Jun 2004

neines ist...

d12 07. Jun 2004

stimmt es wirklich das ein rad umgefallen ist woher sollen wir das wissen ob es stimmt...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /