Abo
  • Services:

Aldi mit 15er- und 17er-TFTs, Drucker und Digitalkamera

Zubehör nur bei Aldi Nord

Bei Aldi Nord kommt ab dem 4. Dezember ein Strauß Computerzubehör in die Ladenregale. So kommen zwei Displays, eines mit 15 Zoll und ein anderes mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale, auf den Markt sowie ein HP-Photosmart-Drucker und eine 4,1-Megapixel-Digitalkamera, ein 128-MB-Compact-Flash-Modul und Fotodruckerpapier.

Artikel veröffentlicht am ,

Aldi-TFT-Display
Aldi-TFT-Display
Der 17-Zoll-TFT mit einer Maximalauflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und einem Betrachtungswinkel von 150 Grad horizontal und 125 Grad vertikal ist leider nur mit einer VGA-Schnittstelle ausgerüstet, genauso wie sein kleiner Bruder, der 1.024 x 768 Pixel darstellen kann und Betrachtungswinkel von 130 Grad und 100 Grad bietet. Informationen zur Helligkeit oder den Kontrastwerten blieb der Discounter leider schuldig. Beide Geräte haben zwei integrierte Lautsprecher in der Gehäusefront unten. Das 17 Zoll Gerät soll 479 Euro kosten, während für die 15er Variante 279 Euro verlangt werden.

Inhalt:
  1. Aldi mit 15er- und 17er-TFTs, Drucker und Digitalkamera
  2. Aldi mit 15er- und 17er-TFTs, Drucker und Digitalkamera

Digitalkamera
Digitalkamera
Ebenfalls ab dem 4. Dezember bietet Aldi Nord eine Digitalkamera mit 4,1 Megapixel (2.272 x 1.704 Pixel) bestehend aus einem Sony-CCD, LCD-Display und einem optischen 3fach-Ricoh-Zoom und 2fachem Digitalzoom. Die Blenden bewegen sich zwischen F3,4 / F4,8 / F7,7 und F15, die Belichtungszeiten zwischen 1/500 und 2 Sekunden. Der Autofokus arbeitet zwischen 40 cm bis unendlich. Die Leitzahl des eingebauten Miniblitzes verrät Aldi leider nicht. Im Lieferumfang enthalten ist es ein 128-MB-CompactFlash-Modul, ein Schnellladegerät für acht AA-Akkus und 4x NiMH-AA-Akkus mit 1800 mAh. Das Gerät kostet 349,- Euro.

Im September 2002 wurde das Gerät noch mit 32-MB-CF-Karte für den gleichen Preis verkauft. Die jetzt beigelegte 128-MB-CompactFlash-Karte gibt es auch einzeln für 54,99 Euro.

Aldi mit 15er- und 17er-TFTs, Drucker und Digitalkamera 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Björn 06. Dez 2002

Der Preis für die Displays ist wirklich nicht der Hammer. 15"-TFT's gibt es ab 07.12.02...

ottoo 01. Dez 2002

Im September war es die gleiche Kamera (Unterschied nur die Speicherausstattung) Dazu...

Hägar 01. Dez 2002

So what? Bei Aldi bekommst Du am Abend des Angebotstages (Mittwoch im Norden) vieles...

Witzbold 30. Nov 2002

Was nützt es mir, wenn es keine Probleme beim Umtausch einer Ware gibt, die ich nicht...

Nibbler 29. Nov 2002

Äh, ich will ja nicht meckern, aber wenn ich 2.272 mal 1.704 in meinen Taschenrechner...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /