Anfang Dezember eröffnet ein Spam-Archiv im Internet

spamarchive.org soll Entwicklern bei der Abwehr von Spam helfen

Am 20. Novemer 2002 eröffnete die Website www.spamarchive.org ihre Pforten und erhält mittlerweile pro Tag mehr als 5.000 Zusendungen mit Spam-Mails. Die Site-Betreiber wollen um den 6. Dezember herum ein erstes Spam-Archiv zum Zugriff bereitstellen, um Tools-Entwickler bei dem Kampf gegen Werbe-Mails zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie spamarchive.org weiter berichtet, haben sich bislang Hunderte von Freiwilligen gemeldet, die das Projekt in ihrer Freizeit unterstützen wollen. Derzeit laufen die Vorbereitungen, um die angebotene Unterstützung einbinden zu können. Um den 6. Dezember 2002 herum soll nicht nur ein Spam-Archiv auf der Website bereitgestellt, sondern auch eine Mailingliste eingerichtet werden. Das Ziel des Projektes ist es, durch eine umfangreiche Spam-Datenbank bei der Entwicklung effektiver Anti-Spam-Tools zu helfen und so die Energien im Kampf gegen die lästigen Werbe-Mails zu bündeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faithless 04. Dez 2002

@ Kai: Na, ich kann mir nicht vorstellen, daß die Herrschaften dies alles for nothing...

Spam fan 30. Nov 2002

Das mit den Spamportals funktioniert doch nur bedingt. Es muss doch erstmal einer den...

Moulari 27. Nov 2002

Tja das gibt schon lange auf spamnet.com, hoffe die beiden können sich gegenseitig...

Nico 27. Nov 2002

...gegen Spam empfehle ich das kostenlose Programm Cloudmark SpamNet - killt bei mir ca...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star-Wars-Fandom
Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität

Über den toxischen Zustand des Star-Wars-Fandoms wird viel geschrieben, doch wie hat es angefangen? Ende des letzten Jahrtausends und unter medialer Beteiligung.
Von Peter Osteried

Star-Wars-Fandom: Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität
Artikel
  1. Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
    Smartwatch
    Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

    Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

  2. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /