Abo
  • Services:
Anzeige

Jugendliche für Toleranz und Fairplay im Internet

Jugendinitiative STEP 21 mobilisiert gegen Intoleranz im Internet

60 Jugendliche präsentierten gestern Bundespräsident Johannes Rau ihre Vorstellungen von Toleranz und Fairplay im Internet. Bei der Veranstaltung im Schloss Bellevue übergaben sie vor über 200 Gästen die Ergebnisse ihrer Arbeit im Rahmen der STEP 21 - Aktion fairlink.de. Eine wesentliche Erkenntnis lautet: Jeder, der weiß, wie er in der realen Welt gegen Intoleranz und Rechtsextremismus Stellung beziehen kann, ist auch für die Auseinandersetzung mit so genannten "Hass-Seiten" im Internet gewappnet.

Anzeige

In 14 Einzelprojekten haben die Jugendlichen eineinhalb Jahre gearbeitet. Zudem wurden auf der fairlink.de-Internetseite in weit über 1.000 Beiträgen unterschiedliche Meinungen und Ideen zum Thema Verantwortung und Toleranz ausgetauscht. Daraus entstanden die fairnetz-Tipps für respektvolles Handeln im Internet, die heute dem Bundespräsidenten und der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Die Tipps und ein fairnetz-Button sind ab sofort unter www.step21.de/fairnetz abrufbar.

Der Bundespräsident sagte: "Das Projekt fairlink.de ist wichtig, weil auf Toleranz und Fairplay auch das Internet angewiesen ist. Wir dürfen es nicht denen überlassen, die es als Informationsquelle vergiften und die in ihm statt geistiger Nahrung Hass anbieten." "Die Antwort der Jugendlichen auf die Herausforderung menschenverachtender Online-Inhalte ist einfach und plausibel: Das wirksamste Mittel gegen Intoleranz ist das entschiedene Eintreten jedes Einzelnen für Toleranz. Wie so etwas praktisch aussehen kann, haben die Fairlink-Teilnehmer gezeigt. Damit sind sie zweifellos Vorbild für andere junge Menschen, vor allem aber auch für Erwachsene", ist Sonja Lahnstein, geschäftsführende Gesellschafterin von STEP 21, überzeugt.

STEP 21 startete am 17. Januar 2001 die Aktion fairlink.de zusammen mit dem Schirmherren, Bundespräsident Rau. Seitdem haben die beteiligten Jugendlichen als "Toleranz-Schiedsrichter" verschiedene Projektideen entwickelt, die sich mit Toleranz, Fairplay und Verantwortung im Internet auseinander setzen. Beispielhaft hat ein Team aus Bayern sein Konzept "Betreutes Surfen" umgesetzt. Es hat damit Schülern der Klassen 7 bis 10 einen Einblick in das Problem mit rechten Internetseiten und dem verantwortungsvollen Umgang verschafft. Eine andere Gruppe aus Potsdam entwickelte eine Internet-Zeitung, die das Thema Rechtsextremismus in journalistischer Form behandelt.

Die Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet erhielten in ihrer Arbeit Unterstützung von ehrenamtlichen Experten aus Wissenschaft, Kultur und Medien. Diese Coaches halfen bei der Formulierung der fairnetz-Tipps, sie beleuchteten rechtliche Fragen in Bezug auf eigene Veröffentlichungen im Internet, stellten Kontakte zu Institutionen her, gaben aber auch praktische Ratschläge zur Erstellung von Webseiten oder zur Publikation von Arbeitsergebnissen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Desk Software & Consulting GmbH, Eschenburg (Großraum Gießen, Siegen, Marburg)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel