Abo
  • Services:

SiS liefert 0,13-Mikron-Grafikprozessor Xabre600 aus

Billig-Konkurrenz für GeForce Ti 4200 und Radeon 9000?

Silicon Integrated Systems (SiS) hat seinem DirectX-8.1-fähigen Grafikchip Xabre400 einen höher getakteten Nachfolger spendiert. Der Xabre600 soll mit den Funktionen und dem 128-Bit-Speicher-Interface des Vorgängers aufwarten, jedoch im Gegensatz zu diesem nicht in 0,15, sondern in 0,13 Mikron gefertigt sein und höhere Taktfrequenzen unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

SiS Xabre600
SiS Xabre600
Während der Grafikchip mit programmierbarem Pixel-Shader (Version 1.3) ausgestattet ist, wird wie beim Xabre400 der Vertex-Shader-Teil mittels Grafikkartentreiber emuliert. Beim Xabre600 soll dies jedoch durch bessere Zusammenarbeit von Grafikchip und CPU wesentlich effizienter vonstatten gehen und zudem Updates für die "Vertexlizer" getaufte Vertex-Shader-Emulation geboten werden können. Nichts geändert hat sich an der Zahl der Pipelines - es sind weiterhin vier Pixel-Pipelines und zwei Textur-Einheiten pro Pipeline.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Leider scheint SiS weiterhin auf seine eigene Anti-Aliasing-Technik zu setzen, die nichts mehr als Oversampling mit Weichzeichner darstellt; SiS selbst nennt dies "blur plus oversampling". Damit werden neben den Kanten leider auch Details verwischt.

Sowohl Xabre600 als auch DDR-SDRAM (max. 128 MByte) werden synchron mit 300 MHz getaktet, jeweils 50 MHz mehr als beim Xabre400 maximal geboten wird. Wie bereits der Vorgänger unterstützt auch der Xabre600 den schnelleren AGP-8X-Bus, allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis Anwendungen und Spiele von der höheren Bandbreite profitieren werden. Weiterhin können bis zu zwei analoge bzw. digitale Displays angesteuert werden.

SiS verspricht eine im Vergleich zur Xabre400 mindestens um 20 Prozent gesteigerte Grafikleistung im vielzitierten 3D-Benchmark 3DMark 2001. Laut Presseberichten soll die Xabre400 etwa auf GeForce4-MX-Niveau liegen, kann aber letztendlich mehr Effekte darstellen.

Erste Xabre600-Grafikkarten sollen laut SiS in dieser Woche in Asien demonstriert werden, eingeladen sind die Hersteller Chaintech, C.P. Technology, DFI, ECS und Triplex. Ob diese jedoch auch Xabre600-Grafikkarten fertigen werden, nannte SiS noch nicht. Zeitgleich zur Einführung des Xabre600 will SiS zudem sein "Xminator-II Unified Driver"-Paket vorstellen, das Windows-Treiber für alle Xabre-Grafikchips enthält, inklusive Unterstützung für DirectX und OpenGL.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 5,99€
  3. 32,95€
  4. (-82%) 5,50€

Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /