Abo
  • Services:
Anzeige

PowerNET - Heimvernetzung über die Steckdose wird billiger

Interessante Alternative oder Ergänzung zu WLAN und zum Ethernetkabel-Verlegen

Kraftcom bietet die PowerNET-Ethernet-Adapter von Corinex nun mit neuem X1-Chipsatz an und kann den Stückpreis dadurch um 10,- Euro auf 139,- Euro senken. Die Heim- oder Bürovernetzung über vorhandene Stromkabel soll dank des neuen Chipsatzes noch etwas zuverlässiger werden.

Anzeige

Verbindet man einen der PowerNET-Ethernet-Adapter beispielsweise mit einem DSL-Router sowie einer nahegelegenen Steckdose, so können Ethernet-fähige Geräte, die ebenfalls mittels Adapter ans Stromnetz anzuschließen sind, miteinander vernetzt werden und das Internet nutzen. Die Stromkabel zwischen den einzelnen Geräten sollen im Idealfall bis zu 200 Meter lang sein, so dass selbst kleine Häuser vernetzt werden können. Daten werden laut Kraftcom mit theoretisch bis zu 14 Mbps übertragen, je nach Leitungsqualität - auch Steckerleisten haben Einfluss - sollen praktisch 5 bis 8 Mbps realistisch sein. Die Verbindungen können verschlüsselt und passwortgeschützt werden, um es Lauschern schwieriger zu machen, Daten auszuspionieren oder Verbindungen unerwünscht mitzunutzen.

Die neuen PowerNET-Adapter sind ab sofort im Online-Shop von Kraftcom unter www.kraftcom.net für 139,- Euro pro Stück erhältlich. Es werden für den Betrieb mindestens zwei Adapter benötigt.

Die Golem.de-Redaktion hat das Vorgängergerät seit einigen Wochen erfolgreich im Test. Der Anschluss der Adapter ist selbst für Anfänger leicht zu bewerkstelligen, zumal sich die Adapter im Stromnetz gegenseitig finden. Die Nutzung von Steckerleisten wird an den meisten Orten nicht zu vermeiden sein, niedrigere Datenraten als 1,6 Mbps (ca. 200 KByte/s) erreichten wir jedoch selbst bei Einsatz von Steckerleisten mit Filtern gegen Spannungsspitzen nicht. Deutliche Auswirkungen von Haushaltsgeräten konnten wir nicht feststellen, ob die Datenrate nun bei (eher seltener) Nutzung von Schlagbohrmaschinen deutlich einbricht wurde noch nicht getestet.

Bei einer einfachen Dreifach-Steckerleiste auf PC-Seite und direktem Anschluss an die Steckdose auf DSL-Router-Seite wurden 3,2 Mbps erreicht. Im Vergleich insbesondere mit Fast-Ethernet mag das wenig erscheinen und es ist in der Tat für das Verschieben größerer Datenmengen nur für Menschen mit Geduld geeignet, aber für die gemeinsame Nutzung selbst schneller DSL-Anbindungen mehr als ausreichend. Ob WLAN oder PowerNET - oder eine Kombination aus beidem - sinnvoller sind, hängt vom Anwendungsgebiet und auch vom Mauerwerk ab. Powerline-Communications, so der englische Ausdruck für die Vernetzung per Stromnetz, kann mittlerweile als ernst zu nehmende Alternative oder Ergänzung zu bestehenden Netzwerktechnologien angesehen werden.


eye home zur Startseite
David 01. Dez 2002

wie siehts denn aus mit flood pings?

Willi 28. Nov 2002

Wichtig ist das die Steckdosen die erreicht werden sollen auf einer Phase liegen. Sollte...

Gizzmo 27. Nov 2002

Wird so ein Phasenkoppler auch benötigt, wenn man einen Hauptanschluss hat und einen...

Gizzmo 27. Nov 2002

Danke :) Sehr interessant...

Oliver 27. Nov 2002

Phasenkoppler ? Wie funktioniert das dann ? Danke für die Infos. Oliver



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. CodeWrights GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       

  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:56

  2. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    SJ | 04:42

  3. Re: Sind die dann genau so überteuert und...

    bombinho | 04:35

  4. Re: Redundanz

    bombinho | 04:17

  5. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Sarkastius | 04:12


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel