Abo
  • Services:

VATM besorgt wegen T-Online-/Burda-Aktivitäten

Trend zur Remonopolisierung ?

Die Remonopolisierung des deutschen Telekommunikationsmarktes beschränkt sich längst nicht mehr nur auf die Übertragungswege. So betrachtet zumindest der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) die Aktivitäten der Telekom-Tochter T-Online, die durch umfassende Kooperation mit öffentlich-rechtlichen Sendern und Großverlagen wie dem ZDF, Springer und künftig Burda auch beim Zugang zu Content-Angeboten im Internet eine marktbeherrschende Position auf- und auszubauen scheint.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es kann nicht im Sinne eines von Wettbewerb geprägten TK-Marktes sein, wenn private Provider von neuen, in Zukunft stark wachsenden Märkten ausgeschlossen bleiben, weil Millionen potenzieller Kunden durch ein neues Markt- und Informationsmonopol im Internet abgeschöpft werden", formuliert VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner die Befürchtungen der Internet-Anbieter im Branchenverband.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Die den Partnern wie im Fall T-Online/Springer vom Kartellamt auferlegten Vorgaben wie die Zugangsmöglichkeit oder Abrechnung auch über andere Anbieter können das Problem nach Ansicht des VATM kaum verringern. Der VATM appelliert darum an die Wettbewerbshüter, die gemeinsamen Internet-Aktivitäten der Großverlage und des Ex-Monopolisten, wenn nicht zu untersagen, so doch äußerst kritisch im Auge zu behalten.

"Wer Wettbewerb ernst meint, muss Fehlentwicklungen bereits im Ansatz erkennen und verhindern", fordert Jürgen Grützner. "Hinter einem neumodischen Schlagwort wie Konvergenz verbirgt sich nichts anderes als die Produktbündelung großer, vertikal integrierter Unternehmen, die ihre Marktmacht immer breiter ausbauen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei dell.com
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rafi 26. Nov 2002

Das Problem der Marktbeherrschung durch Wissensmonopol hat an der Stelle nur eine der...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /