Abo
  • Services:

Epson AcuLaser C900: Preiswerter Farblaserdrucker (Update)

Neuer Trend ergreift immer mehr Hersteller

Nach Minolta, Oki und Hewlett-Packard bringt jetzt auch Epson einen preiswerten Farblaserdrucker auf den Markt. Der neue Epson AcuLaser C900 richtet sich an Anwender, die von ihrem Tintenstrahldrucker auf einen Laserdrucker aufrüsten oder ihren Monochromlaserdrucker durch einen Farbdrucker ersetzen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die erste Seite im Monochrom-Druck benötigt der Epson AcuLaser C900 nach Angaben des Herstellers gerade mal 14 Sekunden. Innerhalb einer Minute druckt er bis zu 16 Seiten. Die Druckkosten pro Schwarz-Weiß-Seite sollen in der gleichen Preisklasse wie bei einem reinen Monochromlaserdrucker liegen, weil eine separate Schwarz-Tonerpatrone genutzt wird. Der Drucker erreicht durch die Epson-AcuLaser-Fine-Dot-Control-Technologie bis zu 2.400 dpi. Dabei kommt der Epson AcuLaser C900 auf vier Seiten pro Minute - die erste erscheint nach 25 Sekunden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Außerdem soll der Epson AcuLaser C900 mit weniger als 39 Dezibel im Stand-by-Modus und 54 Dezibel während des Druckens zu den leiseren Farblaserdruckern gehören. Der Drucker verfügt standardmäßig über eine 200-Blatt-Mehrzweckpapierzufuhr. Neben den üblichen DIN-A4-Bögen lassen sich auch Briefumschläge, Folien, Labels und recyceltes Papier bis zu einer Stärke von 163 Gramm pro Quadratmeter bedrucken. Durch eine nachrüstbare 500-Blatt-Papierkassette kann die Gesamtkapazität auf 700 Blatt erweitert werden. Als weitere Option ist für den Epson AcuLaser C900 eine Duplex-Einheit erhältlich.

Der Epson AcuLaser C900 verfügt standardmäßig über eine parallele und eine USB-Schnittstelle. Für die Arbeit in Netzwerken bietet Epson die Version AcuLaser C900N an. Diese verfügt zusätzlich über eine 10/100BaseTX-Ethernet-Schnittstelle, die eine Implementierung des Druckers in jede Netzwerkumgebung ermöglicht und alle gängigen Netzwerkprotokolle unterstützt. Beide Modelle unterstützen die Betriebssysteme Windows (95, 98, NT, 2000, XP ) und Macintosh (ab 8.1.).

Epson gewährt einen standardmäßigen Vor-Ort-Service von einem Jahr, der optional auf drei Jahre erweitert werden kann. Der Epson AcuLaser C900 ist nach Herstellerangaben ab Dezember 2002 zu einem Preis von 1.160,- Euro im Handel erhältlich. Die netzwerkfähige Version Epson AcuLaser C900N soll zeitgleich für 1.305,- Euro in den Handel kommen.

Update vom 29.11.02
Wie Epson auf Anfrage mitteilte, ist der AcuLaser C900 nicht Postscript-fähig. Der nächste PS-fähige Drucker in der Range ist der AcuLaser C1900PS. Epson gibt jedoch zu bedenken, dass es auch ohne Postscript Macintosh-fähige Treiber gibt.

Die Preise für den Toner: Gelb, Magenta und Cyan: 166,98 Euro und Schwarz soll 59,74 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

papa's kleiner... 24. Dez 2006

ja, stimmt ! :-P

farbtoner 02. Jun 2005

Kaufen Sie Refilltoner und Kartuschen wieder einfüllen Z.b. Eine Nachfüllanleitung...

Reinhard... 22. Jul 2003

Habe Interesse an der Duplexeinheit. Mein Händler nannte mir einen Preis von 440 Euro...

Stefan 06. Feb 2003

Und für wieviele DIN-A-Seiten reicht der Farbtoner? Gibts eigentlich auch kompatible Toner?

M.Fuchs 12. Dez 2002

Hallo Nebukadnezzar, postscript emulationen sind einfach nur selbst geschrieben und daher...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /