Abo
  • Services:

Norma-PC ab 2. Dezember 2002 (Update)

Pentium-4-Komplettsystem mit CD-Brenner und GeForce4-Ti-4200-Grafikkarte

Das Angebot von PC-Systemen, die über Lebensmittel-Discounter vertrieben werden, reißt nicht ab: Nun hat Norma für den 2. Dezember 2002 einen Pentium-4-Rechner von L&S Electronic angekündigt, der mit viel Hauptspeicher, großer Festplatte, CD-Brenner und schneller Grafikkarte aufwarten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuer Norma-PC
Neuer Norma-PC
Die Ausstattung im Einzelnen: ein 2,53-GHz-Pentium-4-Prozessor, ein MSI-Mainboard (Modell MS 6533, SiS 645DX-Chipsatz) mit 533-MHz Systembus (133 MHz x 4), 512 MByte DDR266-SDRAM, MSI-GeForce4-Ti-4200-AGP-4X-Grafikkarte mit 64 MByte DDR-SDRAM und TV-Ausgang, 120-GB-Seagate-Festplatte (7.200 Umdrehungen/Min.), 40fach-Mitsumi-CD-Brenner, 16fach-Artec-DVD-ROM-Laufwerk und 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk. An Schnittstellen wird geboten: 4 x USB (davon 2 x an der Gehäusefront), 1 x Firewire (IEEE 1394), Fast-Ethernet, 56K-Creatix-Modem, Stereo-Sound (AC-97-Soundchip) und parallele sowie serielle Schnittstellen.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Eine Tastatur und eine mechanische Logitech-Maus mit Scrollrad liegen bei. Als Software vorinstalliert sind Microsofts Betriebssystem Windows XP in der Home Edition (OEM Recovery CD), Microsoft Works Suite 2003 (Textverarbeitung etc.), die DVD-Wiedergabe-Software Cyber Link Power DVD (OEM Version) sowie das CD-Brennprogramm Nero Burning Rom.

Norma verkauft das System am 2. Dezember 2002 in begrenzter Stückzahl bundesweit in seinen Filialen für 999,- Euro. Zeitgleich wird ein 17-Zoll-TFT-Display mit SXGA-Auflösung (1.280 x 1.024 Bildpunkten) von Yakumo für 449,- Euro angeboten, das allerdings mehr für (Heim-)Büro- als für Spielefans geeignet sein dürfte, da keine Reaktionszeit mit angegeben wurde. Wer eine optische Maus benötigt, wird am 2. Dezember ebenfalls bei Norma fündig, der Preis liegt bei rund 10,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  2. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  3. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)

Bastian 09. Dez 2002

Hallo Leute, ich habe auch keinen PC bekommen und mich mehrfach beschwert, bei Norma...

R.Huber 06. Dez 2002

Es gibt eine einfache Möglichkeit den Lärm zu reduzieren, indem man auf den vorhandenen...

Anonymer Nutzer 04. Dez 2002

Hallo Falke, also beim Mainboard bin ich absolut sicher. Ich hab den PC geöffnet, auf dem...

Darki 03. Dez 2002

Bei mir war genau dasselbe. 7:40 vor der Filiale. Erster puuh geschafft. Nachher waren es...

Falke 03. Dez 2002

sorry ist ja bloß der Chipsatz


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /