• IT-Karriere:
  • Services:

Philips stellt neuen Festplatten-Videorekorder vor

Mit 40 GB Festplattenkapazität und DVD-Player, aber ohne EPG

Während in den USA schon mehrere Digitalvideorekorder mit integriertem elektronischem Programmführer (EPG) ausgestattet sind, werden hier zu Lande eher Produkte angeboten, die zwar digital aufzeichnen, ihren analogen Videorekorder-Geschwistern jedoch vom Funktionsumfang noch sehr nahe sind. Philips bietet nun mit dem "HDR1000 Hard Disk Recorder" ein entsprechendes Gerät, das auf eine integrierte Fernsehzeitung verzichtet, aber einen DVD-Player integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips HDR1000 erlaubt die zeitgesteuerte digitale Aufzeichnung von Sendungen und die zeitversetzte Wiedergabe noch während der Aufzeichnung, was als "Time Shifting" bekannt und für diese Geräteklasse mittlerweile üblich ist. Für die Time-Shifting-Funktion nimmt der HDR1000 automatisch das jeweils verfolgte TV-Programm auf.

Stellenmarkt
  1. Stadt Achim, Achim
  2. über duerenhoff GmbH, Bayreuth

Die Aufzeichnung auf Festplatte läuft im Hintergrund auch weiter, wenn durch das Betätigen der Pause-Taste die Programm-Wiedergabe unterbrochen wird. Auf diese Weise kann die angefangene Sendung später zu jedem beliebigen Zeitpunkt weitergeschaut werden. Mittels Replay-Taste lassen sich zudem immer die letzten 30 Sekunden nochmals anschauen, ohne spulen zu müssen. Werbepausen sollen sich bei der Wiedergabe ohne Vor- und Zurückspulen einfach überspringen lassen - hierzu fehlen aber nähere Angaben.

Philips HDR1000 Hard Disk Recorder
Philips HDR1000 Hard Disk Recorder

Die interne 40 GB große Festplatte des Geräts soll - bei stärkster Kompression und niedrigster Qualitätsstufe - Platz für bis zu 38 Stunden Fernsehprogramm bieten. In hoher DVD-naher Qualität (bei 5,5 Mbps und variabler Bitrate) sind es zwölf Stunden Kapazität. Das Wiederfinden bereits erfolgter Aufnahmen soll mittels übersichtlichem Bildschirmmenü einfach möglich sein: Es wird automatisch eine Liste aller verfügbaren Aufnahmen jeweils mit Voransicht angezeigt, die sich per Knopfdruck mit der Fernbedienung auswählen lassen.

Der Philips HDR1000 wurde in erster Linie für das vorübergehende Speichern von Sendungen entwickelt, die zu einem späteren Zeitpunkt angeschaut werden. Falls eine mit dem Hard-Disk-Recorder gemachte Aufnahme doch einmal für einen längeren Zeitraum aufbewahrt oder der privaten TV-Sammlung hinzugefügt werden soll, kann das Gerät an einen externen Video- oder DVD-Recorder zur Archivierung auf Band oder DVD angeschlossen werden.

Der Philips HDR1000 Hard Disk Recorder soll ab sofort für 999,- Euro erhältlich sein. Auf Nachfrage, ab wann Philips ähnliche Geräte mit EPG auf den Markt bringen will, gab Philips-Pressesprecher Klaus Petri den Zeitraum August/September 2003 als wahrscheinlich gegenüber Golem.de an. Als ideal sieht Philips die Integration von Festplatten in MHP-fähige Digitaltuner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Lenovo Smart Tab P10 für 149€ - Vergleichspreise ab 259€)
  2. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  3. 38,99€ (Xbox One/Windows 10 PC)
  4. (aktuell u. a. WD Blue 3D 1TB für 111€, Crucial X8 1TB für 149€, Seagate Expansion 10TB für...

de_reu 26. Nov 2002

Garantiert nicht ! daran haben die Marketing zentralen garantiert gedacht. die HD...

finke 26. Nov 2002

Es handelt sich dabei aber bestimmt nicht um einfache IDE Platten, sondern eher um SCSI...

neutrino 26. Nov 2002

Kann man bei dieser Art Geräte die HD selber auswechseln?

makor 26. Nov 2002

Ich würde sicherlich EUR 1100 anstelle von EUR 1000 ausgeben, wenn ich dafür eine 160GB...

PTX 26. Nov 2002

Warrum nur 40GB ?? Obwhol, 12 Stunden müsste reichen. Ist so wie so noch bißchen teuer.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

    •  /