• IT-Karriere:
  • Services:

Dells Schnäppchen-PC bereits ausverkauft (Update)

Nachfolger mit schnellerer CPU, aber ohne DVD-Brenner und mit weniger RAM

Dell hat sein Dimension-4550-PC-Sonderangebot bereits am 23. November anstatt wie ursprünglich angekündigt am 27. November 2002 aus dem Programm genommen; der Angebotszeitraum lag dennoch über dem der Konkurrenten Aldi & Co. Der Hersteller bietet das System nun zwar mit schnellerem Pentium-4-Prozessor und weiterhin mit Radeon-9700-Grafikkarte, allerdings ohne DVD+R/+RW-Brenner und mit halbiertem Hauptspeicher an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der verbaute Pentium-4-Prozessor wird nun ein 2,66(B) GHz anstatt mit 2,53(B) GHz getaktet. Weiterhin enthalten ist eine 120-GByte-Festplatte (7200 U/Min.) und die bereits erwähnte Radeon-9700-Grafikkarte mit 128 MByte DDR-SDRAM. Anstelle des DVD+R/DVD+RW-Brenners von NEC, um den es viel Verwirrung auf Grund international unterschiedlicher Bezeichnungen gab, findet sich nun ein 40fach-CD-Brenner und ein 16fach-DVD-ROM-Laufwerk in dem Komplettrechner. Zur Standardausstattung zählen nun zudem 256 anstelle von zuvor 512 MByte DDR-SDRAM, Letztere bekommt man derzeit nur noch ohne Aufpreis dazu, wenn man gleichzeitig ein Display dazubestellt.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg, Landshut, Nürnberg, München

Verärgerung gibt es in Bezug auf das ursprüngliche Angebot bei Kunden, die das System nicht Anfang November sondern etwas später bestellt hatten und nun auf die Auslieferung warten. Laut Dell würde es jedoch - entgegen anders lautender Berichte - keine Stornierung von Bestellungen geben. Alle bis zum 22. November bestellten Systeme sollen auch ausgeliefert werden. Derzeit mangele es aber an DVD-Brennern: Laut Dells Pressesprecher soll die Bestellmenge den DVD-Brenner-Lagerbestand um das Fünffache übertroffen haben - die Nachfrage sei "sehr groß" gewesen.

Im Golem.de-Forum meldete sich ein Dell-Kunde, der anstelle des versprochenen DDR333-SDRAMs nur DDR266-SDRAM vorfand. Dell gab auf der Bestellseite an, dass es sich um "DDR-SDRAM mit 266 MHz oder 333 MHz" handeln kann. Laut dem Dell-Sprecher werden aber alle Dell-Systeme ab 2,4(B)-GHz-Pentium-4-Prozessoren nur mit DDR333-SDRAM ausgeliefert.

Bei Presse und bei Käufern schnitt das ursprüngliche System auf Grund des niedrigen Preises von 1.174,40 Euro inkl. 100-Euro-Mail-in-Rabatt recht gut ab. Trotz des schnelleren Prozessors macht die neue Konfiguration das System in Anbetracht des zusätzlichen Wegfalls des 100-Euro-Rabattgutscheins und des Preises von 1.274,40 Euro (mit einem Jahr Abhol-Reparatur-Service) inklusive Versandkosten jedoch zu einem gewöhnlichen PC-Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Carsten 13. Dez 2002

Na das nenn ich doch mal Glück gehabt. Ende Oktober (!!!) habe ich das Dell Dimension...

emale 13. Dez 2002

ich kann mich da nur anschließen. habe lange überlegt ob ich es machen soll oder nicht...

SlickBrown 02. Dez 2002

Tach auch! Schöner Zug von Dell: Ich habe am Donnerstag und Freitag mehrmals versucht, zu...

Michael Dell 02. Dez 2002

Hello, hier sprickt the President! We wollten never verkaufen this PC an You - stupid...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Disney+ hat 50 Millionen Abonnenten weltweit
  2. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  3. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


      •  /