Abo
  • Services:

Total Remote: Infrarot-Lösung für WindowsCE-PDAs

Produkt besteht aus WindowsCE-Software samt leistungsstarkem Infrarot-Sender

Der X.Media Verlag bietet ab Anfang Dezember 2002 eine Infrarot-Lösung für WindowsCE-PDAs an, um einen solchen PDA zur Universal-Fernbedienung für Unterhaltungselektronik zu machen. Zum Lieferumfang von Total Remote von Griffin Technology gehört neben der Software auch ein Infrarot-Sender, der eine höhere Leistung und Reichweite bietet als die in den PDAs verwendeten Infrarot-Anschlüsse.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Infrarot-Sender von Total Remote wird an den Kopfhörer-Anschluss des WindowsCE-PDAs angeschlossen und soll eine Reichweite von rund 30 Metern liefern. Die Software kennt bereits Fernbedienungs-Codes von über 300 Unterhaltungs- oder Haushaltsgeräten mit Infrarot-Anschluss, ist aber auch in der Lage, unbekannte Codes zu lernen.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Über eine Makro-Funktion lassen sich mehrere Funktionen verschiedener Geräte miteinander kombinieren, so dass diese mit nur einem Tastendruck ausgelöst werden. So schaltet man etwa den Fernseher samt Videorecorder ein und beginnt mit der Wiedergabe, was alles mit einem Tastendruck erledigt wird. Verschiedene Skins und Geräteprofile sollen bei der Konfiguration der Software helfen.

Der X.Media Verlag will Total Remote für WindowsCE 3.0 und höher ab Anfang Dezember 2002 über das Portal Mobile2Day.de zum Preis von 29,95 Euro anbieten. Die Software funktioniert nur mit PDAs, die einen ARM- oder XScale-Prozessor besitzen; MIPS- und SH3-Geräte werden nicht unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

transall 16. Dez 2005

Hallo! Gibt´s so eine Software auch für PC(Laptop)? Ich möchte aus ainem alten Laptop...

josh 29. Okt 2003

http://www.griffintechnology.com/griffinmobile/totalremote/index.html

Sinbad 27. Nov 2002

darauf kannste lange warten - 883 ist dafür bekannt, irgendwelche Behauptungen ohne...

Ned Flanders 27. Nov 2002

Ja klar, ich weiss nicht von welchem PDA du spichst wenn nicht von einem iPAQ 39xx. Mein...

pumuckl 26. Nov 2002

Und wo???? Haste eventuell mal nen Link für Interessierte? Thx im vorraus..


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Premium - Test

Mit dem XPeria XZ2 Premium hat Sony sein erstes Smartphone mit dualer Hauptkamera vorgestellt. Im Test zeigt sich, dass die versprochene Lichtempfindlichkeit zwar vorhanden, die Qualität im Extremfall aber nicht gut ist. Andere Smartphones machen bei normalen Nachtsituationen bessere Bilder.

Sony Xperia XZ2 Premium - Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /