Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer Chef bei SuSE

Richard Seibt wird neuer CEO bei der SuSE Linux AG

Richard Seibt übernimmt die Position des Vorstandsvorsitzenden (Chief Executive Officer) bei der SuSE Linux AG und löst damit Gerhard Burtscher ab. Dieser übergibt die Verantwortung über die SuSE Linux AG zum 20. Januar 2003 an den ehemaligen General Manager des IBM-OS/2-Geschäftes und bisherigen Vorstand der United Internet AG Richard Seibt.

Anzeige

Richard Seibt
Richard Seibt
Seibt ist seit 24 Jahren in der IT-Industrie tätig. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft begann er seine berufliche Laufbahn bei IBM in Stuttgart. Während seiner 20-jährigen IBM-Karriere hatte er leitende Positionen in den Bereichen Business Development, Vertrieb und Marketing im In- und Ausland inne. Im Bereich Software Sales und Marketing war er als Geschäftsführer für Deutschland, Österreich und Schweiz sowie danach als Vice President für Nordamerika unter anderem für das Betriebssystem OS/2 und die IBM-Middleware verantwortlich.

Die letzten vier Jahre war Richard Seibt als Vorstandsmitglied bei der United Internet AG tätig, unter deren Dach Unternehmen wie GMX und 1&1 agieren. Operative Verantwortung hatte er unter anderem als Vorstand oder Aufsichtsrat für mehrere Tochtergesellschaften und für die Internationalisierung von United Internet bzw. ausgewählter Tochtergesellschaften.

"Die SuSE hat mit ihren Mitarbeitern, Produkten und Dienstleistungen im Linux-Markt bereits heute Industriegeschichte geschrieben. Sie genießt auf Grund innovativer Technologien und marktgerechter Produkte einen ausgezeichneten Ruf bei Privatanwendern, Unternehmenskunden sowie Hard- und Softwareherstellern. Die Herausforderungen bestehen für mich vor allem darin, erstens den internationalen Standard UnitedLinux weiter voranzutreiben. Zweitens, das Momentum im Markt zu nutzen, um zusammen mit Partnern das Geschäft im Mittelstands- und Großkundensegment stärker auszubauen. Drittens, mit dem Grundsatz Open Source dem privaten Nutzer und den Unternehmen eine Alternative zu den immer weiter steigenden Lizenzgebühren für Betriebssysteme und Standard-Office-Applikationen zu bieten", erklärt Richard Seibt seine Entscheidung für SuSE.

"Für den Aufsichtsrat bestand kein Zweifel, dass mit dem Know-how und der Motivation der Mitarbeiter sowie mit dem bestehenden Produktpotenzial die SuSE in ein profitables Geschäftskonzept geführt werden kann. Nach dem erfolgreichen Turn-Around unter der Führung von Gerhard Burtscher folgt nun eine neue Phase des Wachstums für das Unternehmen. Auf Grund vorzeitiger Zielerreichung scheidet Gerhard Burtscher somit schon früher als geplant aus dem Unternehmen aus", so Dr. Heinrich Rodewig, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SuSE Linux AG.


eye home zur Startseite
de_Chip 25. Nov 2002

ja, mit OS2 hat IBM damals so richtig schön Tief in die Kake gegriffen.....

Hans Wurst 25. Nov 2002

"ehemaligen General Manager des IBM-OS/2-Geschäftes" hehehe. Mal sehen, wie schnell SuSE...

Hans Wurst 25. Nov 2002

"ehemaligen General Manager des IBM-OS/2-Geschäftes" hehehe. Mal sehen, wie schnell SuSE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAP.DE Solutions GmbH, München
  2. Lecos GmbH, Leipzig
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    wlorenz65 | 05:54

  2. Re: Die US Regierung...

    honna1612 | 05:11

  3. Re: Vor dem Ausdrucken nachdenken...

    p4m | 05:01

  4. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    narea | 04:30

  5. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Teebecher | 03:50


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel