Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Conflict Desert Storm - Golfkrieg im PC

Anzeige

Screenshot #5
Screenshot #5
Das Wetter wird höchstens in Form von Sandstürmen simuliert, die aber außer auf die unmittelbare Sicht keinen Einfluss auf das Spiel haben - die Gegner und das eigene Team scheint der fast undurchdringliche gelbe Schleier nicht im Mindesten davon abzuhalten, auf wahnsinnige Distanzen den Feuerkampf aufzunehmen und auch noch erfolgreich zu beenden. Hier hätten die Entwickler leicht eine interessante taktische Komponente einbauen können. So aber kann das Spiel genauso gut in Augen-zu-und-durch-Manier wie auch mit langsamem vorsichtigem Anschleichen erfolgreich zu Ende gebracht werden.

Die 15 Missionen sind durch den niedrigen Anforderungsgrad nicht nur schnell durchgespielt, sondern unterscheiden sich auch kaum von den Aufträgen her. Das Spiel scheint stark von Scripts gesteuert zu sein, die kaum Verzweigungen im Handlungsablauf zulassen - selbst in Gebieten, die zuvor feindfrei waren, tauchen beispielsweise wieder Gegner auf - im peinlichsten Fall aus dem Nichts - direkt vor dem Spielerteam. Absolut unrealistisch ist auch die Art und Weise, wie mit der Lebensenergie des eigenen Teams umgegangen werden kann - einfach ein paar Verbandpäckchen verteilt und schon kann ein Schwerverletzter wieder wie ein Hundert-Meter-Läufer über das Schlachtfeld sprinten.

Fazit:
Conflict: Desert Storm enttäuscht als Taktik-Shooter. Als normales Actionspiel wäre der Titel besser verpackt gewesen, doch versucht der Hersteller über die Verpackungsversprechen ein anderes Gameplay zu suggerieren, als das Spiel tatsächlich bietet. Doch auch als actionlastiges Spiel geht einem die Ballerei schnell auf die Nerven, wenn Horden von Gegnern nach immer dem gleichen Muster agieren, sich keine besonderen Überraschungen im Missionsablauf bieten und die Atmosphäre durch teilweise fehlende Ausgestaltung in optischer und vor allem akustischer Sicht fehlt. Über die Tatsache, dass ein solches Spiel kurz vor einem erneuten Waffengang in der gleichen Region auf den Markt kommt, lässt sich unter moralischen Gesichtspunkten trefflich streiten.

Das Spiel ist neben der hier getesteten PC-Version auch für Xbox und PlayStation 2 erschienen. Die PC-Variante kostet zwischen 30,- und 50,- Euro und ist mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren versehen.

 Spieletest: Conflict Desert Storm - Golfkrieg im PC

eye home zur Startseite
Dragon 07. Nov 2006

Habe mir jetzt (Desert-Storm-2) Bestellt habe gehört das, dass spiel super sein soll...

roland 06. Aug 2006

hast du lust mit mir desert storm 1 zu zocken online nartürlich



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  2. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  3. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  4. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  5. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel