Abo
  • Services:

71 Prozent der Unternehmen nutzen Computer

Ausstattung bei großen Unternehmen besser als bei kleinen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, nutzen in diesem Jahr 71 Prozent der Unternehmen und Einrichtungen zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Handel, dem Beherbergungs- sowie dem Verkehrsgewerbe, der Nachrichtenübermittlung und weiteren Dienstleistungsbereichen Computer für ihren Geschäftsablauf.

Artikel veröffentlicht am ,

58 Prozent der Unternehmen haben eine Zugangsmöglichkeit zum Internet. Weitere 4 Prozent der Unternehmen werden der Erhebung zufolge bis zum Ende des Jahres 2002 einen Internetzugang haben. Bis zu diesem Zeitpunkt werden fast 60 Prozent der Unternehmen der befragten Wirtschaftszweige auch per elektronischer Post (E-Mail) erreichbar sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Ausstattung der größeren Unternehmen mit Computer, Internet und E-Mail ist wesentlich höher als bei den kleinen, wobei ab einer Unternehmensgröße von ca. 20 Beschäftigten aufwärts kaum noch Unterschiede beobachtbar sind. Diese Unternehmen wenden nahezu flächendeckend Computer für ihre Geschäftsabläufe an.

Beim Zugang zum Internet gibt es zwischen den Wirtschaftszweigen erhebliche Unterschiede: So haben die Unternehmen des Bereiches Fernmeldedienste (100 Prozent), des Papiergewerbes (100 Prozent), der Datenverarbeitungsbranche (96 Prozent) sowie der Mineralölverarbeitung, Kokereien und Herstellung von Brutstoffen (93 Prozent) überdurchschnittlich häufig Internetzugang. Wesentlich geringer ist der entsprechende Anteil der Unternehmen des Grundstücks- und Wohnungswesens (39 Prozent), des Einzelhandels (43 Prozent) sowie der Lebensmittelherstellung (45 Prozent).

Die Wirtschaftsbereiche Fernmeldedienste (100 Prozent) und Papiergewerbe (96 Prozent) sind auch diejenigen, in denen die Unternehmen am häufigsten über einen eigen Internet-Auftritt verfügen. Am seltensten haben Unternehmen der Güter- und Personenbeförderung im Landverkehr (15 Prozent), der Gebäudereinigung (19 Prozent) sowie der Schifffahrt (20 Prozent) einen eigenen Internetauftritt. Diese Unterschiede lassen sich auch nur partiell durch die unterschiedliche Größenstruktur der genannten Wirtschaftsbereiche erklären, so das Statistische Bundesamt.

15 Prozent der Unternehmen in den befragten Wirtschaftszweigen verfügen über unternehmensinterne Kommunikationssysteme, die auf der Internettechnologie basieren. Weitere 3 Prozent planen, diese bis zum Jahresende einzuführen. Diese Intranet genannten Netze werden auf Grund ihrer Struktur vorwiegend von größeren Unternehmen eingesetzt. So verfügen zwar nur 14 Prozent der Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten über diese Netzwerktechnologie, bei denen mit 250 und mehr Beschäftigten hingegen sind es mehr als 84 Prozent.

Bei diesen Daten handelt es sich um erste Ergebnisse einer neuen Erhebung zur Nutzung von Informationstechnologien in Unternehmen, die im Jahre 2002 vom Statistischen Bundesamt und den Statistischen Landesämtern Bayern und Nordrhein-Westfalen durchgeführt worden ist. Nahezu zeitgleich fanden in den meisten Staaten der Europäischen Union und in Norwegen zum gleichen Themenkomplex Erhebungen statt.

Insgesamt wurden in Deutschland bei gut 6.600 Unternehmen und Einrichtungen zur Ausübung einen freiberuflichen Tätigkeit Daten erhoben, die Einblicke in die Nutzung von Informationstechnologien aus Sicht der Unternehmensstatistik erlauben sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

hjam 25. Nov 2002

also meine Gärtnerei hat keinen. mein Zeitungsladen auch nicht. mein Schuster auch...

montagsmaler 25. Nov 2002

... also ich kenn kein einziges Unternehmen, welches keinen Computer benutzt. Selbst...

KoTxE 25. Nov 2002

Beim Zugang zum Internet gibt es zwischen den Wirtschaftszweigen erhebliche...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /