• IT-Karriere:
  • Services:

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Telekom-Aufsichtsratschef

Untreueverdacht wegen Sommer-Abfindungen

Nach der Ablösung von Telekom-Chef Ron Sommer und der Suche nach einem Nachfolger droht dem Aufsichtsratschef des Konzerns, Hans-Dietrich Winkhaus, neuer Ärger. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat nach Angaben des Spiegel ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Henkel-Manager "und andere Verantwortliche der Deutschen Telekom" eingeleitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ermittler hegen den Anfangsverdacht, dass es sich bei den millionenschweren Zahlungen an Sommer um Untreue gegenüber den T-Aktionären handeln könnte und haben jetzt entsprechende Unterlagen und Dienstverträge angefordert. Zunächst hatte Winkhaus beschwichtigt, Sommer erhalte nur seine vertraglich zugesicherten Bezüge. Später konkretisierte er, dass es sich dabei um eine Summe von mindestens 11,6 Millionen Euro handele, so der Spiegel weiter.

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen

Ob der Ex-Telekom-Chef zusätzlich seine umfangreichen Aktienoptionen behalten durfte, blieb dabei offen. Auch wegen des umstrittenen Aktienoptionsplans der Telekom muss sich Winkhaus vor den Ermittlern verantworten. Der Aufsichtsrat hatte dem achtköpfigen Vorstand im Jahr 2001 rund 1,7 Millionen Aktienoptionen gewährt.

Ein vernünftiges "Erfolgsziel", heißt es in der im Juli eingereichten Strafanzeige der Stuttgarter Anwälte Mark Binz und Martin Sorg, die Anlass der Untersuchungen ist, sei jedoch nicht definiert worden, zitiert der Spiegel.

Ein Winkhaus-Anwalt will den Ermittlern in Kürze eine Dokumentation samt Rechtsgutachten einreichen. Dann wollen die Staatsanwälte entscheiden, ob auch im "Zusammenhang mit dem Aktienoptionsplan der Anfangsverdacht strafbaren Verhaltens" besteht. Die Telekom weist die Vorwürfe zurück, schrieb der Spiegel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)

braincrusha 28. Nov 2002

FIGGÖN... man das izz die Telekom... warum regt ihr euch da nóch auf.. okay nochmal für...

herr.rossi30 28. Nov 2002

Ach was man denn da alles nettes zu hören bekommt....assoziales Element, Idiot....nett...

Banker 25. Nov 2002

Sie haben von überhaupt nichts eine Ahnung und sind ein mitlaufender Idiot. Als Banker...

MARO 25. Nov 2002

Ich weiss nicht aus welcher Gosse Sie enstammen, aber Ihr Beitrag zeigt nur eins: Sie...

Son Rommer 25. Nov 2002

Endlich tut sich da was. Eine riesen Sauerei und Betrug an dem deutschen Volke.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


      RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
      RCEP
      Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

      China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
      Eine Analyse von Werner Pluta

      1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
      2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
      3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

        •  /