• IT-Karriere:
  • Services:

NGI: DSL-Flatrate für 19,48 Euro monatlich

T-DSL-Anschluss der Telekom als Basis

NGI bietet ab sofort eine DSL-Flatrate für einen monatlichen Grundpreis von 19,48 Euro zu den schon bestehenden ADSL- und SDSL-Angeboten. Es gibt keine Zeit- und Volumenbegrenzung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kunde, der schon einen T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom ausweisen muss, erhält zusätzlich zur Flatrate noch eine E-Mail-Adresse. Die einmalige Einrichtungsgebühr beträgt 19,99 Euro.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt kundenfreundlich nur einen Monat. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit. Die Anmeldung erfolgt online, die Zugangsdaten erhält der Kunde per Post.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€

dirk 20. Feb 2003

NIE WIEDER NGI!! Auch ich bin auf das tolle Angebot reingefallen. Erst zahlt man die...

Brettermeier 25. Nov 2002

Ja, schön. Leider ist QSC in noch weniger Städten zu bekommen. In meiner Stadt hatten...

tutmann 25. Nov 2002

Und wie bekommt man den Presseausweis?

Fred 25. Nov 2002

Einrichtungsgebühr entfällt, und falsch: Du must nicht bei der Presse arbeiten, Du...

Serpico 25. Nov 2002

Super Fred! Jetzt müsste ich nur noch bei der Presse zu arbeiten, um diesen Tarif zu...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    •  /