Abo
  • Services:

MobiliX: Oberlandesgericht sieht Verwechslungsgefahr

Berufungsgericht findet MobiliX und Obelix zum Verwechseln ähnlich

In der gestrigen mündlichen Verhandlung im Streit zwischen Les Edition Albert René und Werner Heuser hat das Oberlandesgericht München eine Verwechslungsgefahr zwischen den Marken Obelix und MobiliX bejaht. Die klanglichen Ähnlichkeiten seien so groß, dass Otto Normalverbraucher beim Wort MobiliX gleich an Obelix denken müsse.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings ließ das Gericht offen, ob dies auch für IT-Fachleute gelte. Von der Beantwortung dieser Frage hängt ab, ob der Beklagte seinen Unternehmensnamen (im Gegensatz zu seiner Marke) behalten darf. Auch gab das Gericht noch keine abschließende Stellungnahme ab, ob Auskunfts- und Schadensersatzansprüche gegeben seien.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH (DKRZ), Hamburg
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg

Das Urteil soll am 19. Dezember 2002 verkündet werden. Eine genaue Analyse werde aber erst dann möglich sein, wenn die Entscheidungsgründe vorliegen.

Die Anwälte des Beklagten, die Kanzlei Jaschinski Biere Brexl (JBB), wollen die Möglichkeit der Revision prüfen. Unklar sei aber zurzeit noch, ob das OLG die Revision überhaupt zulassen wird.

Im Herbst 2001 hatte der Verlag Les Edition Albert René, als Inhaber der Markenrechte für Obelix, Werner Heuser verklagt. Dieser ist der Autor der Website MobiliX, auf der er Informationen zu Unix auf mobilen Computern anbietet. Daher wählte Werner Heuser einen Unternehmensnamen und eine Domainbezeichnung, welche den Unternehmensgegenstand durch die Wortbestandteile: "mobil" und "ix" zum Ausdruck bringen. Anschließend meldete er auch eine Marke "MobiliX" für die Bereiche Software, Hardware und Telekommunikation an.

Nach Auffassung der Klägerin lehnte er sich dabei klanglich stark an ihre berühmte Marke Obelix an, um deren Berühmtheit für sich auszunutzen. Diese Argumentation wurde jedoch vom OLG München verworfen, da die Marke Obelix im Gegensatz zur gleichnamigen Comicfigur nicht berühmt ist. Allerdings sah das Berufungsgericht - im Gegensatz noch zum Landgericht - die bereits genannte Verwechslungsgefahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

AsterWichs 29. Nov 2002

Bayerische Richter, genau wie wir sie kennen und lieben. Sie leiten ihre...

Axel 25. Nov 2002

Ein Autor der Asterix heist darf wegen Befangenheit hier seinen Senf nicht dazugeben...

Detlef L... 25. Nov 2002

braucht er ja auch nicht - ist ja kein unternehmen, das im fernhandel tätig ist...

Auf der Suche... 25. Nov 2002

Ganz schön verkalkt unsere Republik. Richter(Innen) die wahllos ihre vergleichende...

foobahr 23. Nov 2002

http://www.bayern.verfassungsgerichtshof.de/ Nichtmal ein gültiges Impressum hat die...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /