Abo
  • Services:

Auch FIC stellt eigenen Tablet-PC SlateVision vor

Mobiler PC mit Handschriftenerkennung und Crusoe-5800-Prozessor

Nachdem Anfang November 2002 Microsoft und Notebookhersteller offiziell mit dem Tablet PC eine mit Stiftsteuerung und Handschriftenerkennung ausgestattete Mobilcomputerklasse eingeführt haben, folgt nun auch der taiwanesische Hersteller First International Computer (FIC) mit einem eigenen Gerät. Der SlateVision ist, wie auch HPs Tablet-PC TC1000, mit einem stromsparenden 1-GHz-Crusoe- TM5800-Prozessor von Transmeta ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur weiteren Ausstattung des SlateVision zählen ein 10,4-Zoll-TFT-LCD-Touchscreen mit EMD-Stift, 256 MByte DDR-SDRAM, eine 20-GB- oder 30-GB-Festplatte, 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle, 11-Mbps-WLAN-Schnittstelle (IEEE 802.11b), 56k-v90-Modem, eine Firewire-Schnittstelle, zwei USB-1.1-Ports, ein PCCard-Slot (PCMCIA Typ II), Stereo-Ausgang, Stereo-Lautsprecher und eine Mini-VGA-Schnittstelle. Als Betriebssystem ist Microsofts Windows XP Tablet PC Edition vorinstalliert.

FIC SlateVision in der Docking-Station
FIC SlateVision in der Docking-Station
Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Das SlateVision-Gehäuse misst 28,6 x 21,6 x 2,7 cm, das Gerät wiegt mit 1,35 kg weniger als die meisten anderen Tablet-PC. Die Stromversorgung des SlateVision übernimmt ein 6-Zellen-3600mA-Lithium-Ionen-Akku, der nach einer Ladezeit von 2,5 bis 3 Stunden bis zu 4 Stunden durchhalten soll. Mit aktiviertem WLAN soll das Gerät immer noch bis zu 3 Stunden durchhalten. In Verbindung mit einer Docking-Station kann SlateVision im Büro auch länger eingesetzt werden.

Laut FIC gibt es bereits interessierte Unternehmenskunden etwa im medizinischen und im Bildungsbereich. Der SlateVision Tablet-PC soll bereits ausgeliefert werden, Preise nannte FIC allerdings noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /