• IT-Karriere:
  • Services:

Sammel-Patch für Internet Explorer erhältlich

Microsoft bereinigt seit einem Monat bekannte Sicherheitslücken

Microsoft bietet einen Sammel-Patch für den Internet Explorer 5.0, 5.5 und 6.0 an, der sechs Sicherheitslecks beheben und alle bislang einzeln veröffentlichten Patches umfassen soll. Damit bereinigt Microsoft einen Großteil der von GreyMagic vor einem Monat entdeckten Sicherheitslücken, lässt aber drei Lecks weiterhin offen. Microsoft empfiehlt dringlich die Installation des Patches, auch weil sich eine der sechs Sicherheitslücken auf andere Microsoft-Produkte auswirkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Drei Sicherheitslücken im Internet Explorer resultieren in unvollständigen Sicherheitsüberprüfungen, so dass eine Webseite auf Informationen einer anderen Domain zugreifen kann, wozu auch das lokale System des Anwenders zählt. Dadurch kann ein Angreifer alle Programme ausführen, die auf dem lokalen System vorliegen, sowie alle Dateien auslesen, die im Browser-Fenster darstellbar sind.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Über eine Lücke in der Routine bezüglich des Object-Tags erfährt ein Angreifer die Bezeichnung des Verzeichnisses mit den temporären Internet-Dateien des Browsers. Der Inhalt des Ordners lässt sich nicht auslesen, wenn dieser sich in der Internet-Sicherheitszone befindet. Allerdings erfährt ein Angreifer so den Benutzernamen und kann Cookies auslesen.

Ein Buffer-Overrun bei der Anzeige einer PNG-Datei kann den Internet Explorer zum Absturz bringen, wobei andere Microsoft-Applikationen wie das Office-Paket und der Index-Server auf diese Routinen aufsetzen und ebenfalls von einem Absturz betroffen wären. Schließlich kann über ein Sicherheitsleck bei der Verarbeitung kodierter Zeichen in einer URL ein Angreifer den Nutzer zu einer zweiten Webseite leiten und Anwenderdaten ausspähen.

Der Sammel-Patch für den Internet Explorer 5.0, 5.5 sowie 6.0 steht ab sofort auch in deutscher Sprache zum Download bereit und stopft viele der von GreyMagic entdeckten Sicherheitslücken. Allerdings bleiben drei seit einem Monat bekannte Sicherheitslecks weiterhin unberücksichtigt, über die ein Angreifer beliebigen Programmcode ausführen kann. Daher bleibt es weiterhin ratsam, Active Scripting im Internet Explorer zu deaktivieren, um sich davor zu schützen.

Der Internet Explorer 5.0 verlangt für die Installation des Patches mindestens das Service Pack 3, während beim Internet Explorer 5.5 das Service Pack 2 benötigt wird. Der Patch für den Internet Explorer 6.0 funktioniert sowohl mit als auch ohne eingespieltes Service Pack 1.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  3. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  4. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

Largo 21. Nov 2002

der bug wurde gepatched // "How to execute programs with parameters in IE", 2002-11-06...

AMDme! 21. Nov 2002

Nein! Bei mir kommt immer die Meldung: "Sie haben gerade den Mauszeiger bewegt. Damit...

h4te 21. Nov 2002

Na ich hoffe der Javascript Bug mit dem man beliebige Programme ausühren kann (bei IE...

wurst 21. Nov 2002

wow - der ms-server ist ja heute brechlangsam...

Thjostalf 21. Nov 2002

Und noch einen zusätzlichen Hinweis: Man muß unter Windows 2000 nicht das ServicePack 3...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /