Abo
  • Services:

Corel präsentiert neue Unternehmenslösungen

Corel Ventura 10, FlowCharter 2003, Process 2003 und Process Central 2003

Corel hat nun auch in Deutschland neue Unternehmenslösungen in den Bereichen Publishing und Processmanagement vorgestellt. Mit Corel Ventura 10 können grafische Dokumente erstellt werden, während man mit iGrafx FlowCharter 2003, iGrafx Process 2003 und iGrafx Process Central 2003 Prozessmanagement über das Internet betreiben kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Layout- und Publishing-Klassiker Corel Ventura soll in der Version 10 vor allem Unternehmenskunden ansprechen, die ein Softwarewerkzeug für die Gestaltung und Veröffentlichung stark formatierter und grafikintensiver Geschäftsdokumente suchen. Neu in Corel Ventura 10 ist der Import von XML-Inhalten und die native Erstellung von PDF-Dokumenten. So können Unternehmen XML-Content mit dem XML-Mapping Editor formatieren und veröffentlichen. Ebenfalls neu ist, dass sich PDF-Dateien direkt in Corel Ventura 10 erstellen lassen, ohne dabei weitere Programme zu benötigen. Zusammen mit dem Ergänzungsprodukt Corel XMetaL 3 ist Corel Ventura 10 dazu gedacht, Unternehmensinformationen, -daten und -grafiken zusammenzufügen.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Mit dem neuen iGrafx FlowCharter 2003, iGrafx Process 2003 und iGrafx Process Central 2003 sollen sich Abteilungen über das Web austauschen können. Die neuesten Versionen der Prozessmanagement-Lösung iGrafx, die das kanadische Unternehmen jetzt auf den Markt bringt, will sich das Internet für einen schnelleren Informationsaustausch zu Nutze machen. So sollen Unternehmen mit den zusätzlichen Funktionen des iGrafx FlowCharter 2003, des iGrafx Process 2003 und des iGrafx Process Central 2003 Diagramme und Modelle von Geschäftsprozessen nicht nur erstellen, verwalten und aktualisieren können, sondern auch via Inter-, Intra- oder Extranet gegenseitig zugänglich machen.

Gemeinsam mit iGrafx Process 2003, iGrafx Process Central 2003 und seinem Repository ist der iGrafx FlowCharter 2003 dazu gedacht, Unternehmensprozesse zu durchleuchten, Schwachstellen aufzudecken und Alternativszenarien zu entwickeln. IGrafx FlowCharter 2003, als Neuauflage des Klassikers ABC Flowcharter, dokumentiert Diagramme und Prozesspläne der erfassten Arbeitsabläufe innerhalb eines Unternehmens. Alle Diagramme lassen sich in Microsoft-Office-Anwendungen und nun mit Hilfe eines Web-Publikationsassistenten auch im Internet veröffentlichen.

Zusätzliche Unterstützung bietet hier ein Tool für Ursache-Wirkungs-Ketten, das auf der Basis von realen Daten potenzielle Entwicklungen aufzeigt. Mit iGrafx Process 2003 steht Unternehmen eine Software zur Verfügung, die Dienstleistungs-, Produktions- und Abwicklungs-Geschäftsprozesse darstellt und evaluiert. Anwender können mit Hilfe einer grafischen Oberfläche Enterprise-Process-Management-(EPM-)Modelle erstellen und dann potenzielle Ergebnisse simulieren und analysieren.

Mit iGrafx Web Central, einem Bestandteil des iGrafx Process Central 2003, können die im Repository verwalteten Prozessdokumente im Web-Browser angesehen und kommentiert werden. FlowCharter 2003 liegt die Client-Software für iGrafx Process Central 2003 bei, mit der alle Dokumente im iGrafx Process Central Repository zugriffsgesteuert gepflegt werden können.

Das iGrafx Process Central Repository erlaubt es, Modelle von Geschäftsprozessen zu verwalten und bietet eine Palette von Zugriffskontrollen und Abfragen. Die offene Architektur von iGrafx FlowCharter 2003 erlaubt es nach Herstellerangaben auf Basis von VBA, die Software in bestehende Business-Applikationen zu integrieren.

Die Lösungen sind nach Herstellerangaben ab sofort erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für den iGrafx FlowCharter 2003 liegt bei 569,- Euro, für registrierte Nutzer gibt es ein Upgrade-Angebot für 339,- Euro. IGrafx Process 2003 ist für 1.599,- Euro erhältlich, das Upgrade für 689,- Euro. IGrafx Process Central 2003 ist als Einstiegs-Edition für 9.299,- Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /