• IT-Karriere:
  • Services:

National Semiconductor mit Mini-Tablet-PC-Studie

Konzeptstudie GXO mit Geode-CPU, 6-Zoll-Display und Windows XP

National Semiconductor zeigt auf der Comdex in Las Vegas ein Konzeptdesign in Form eines Mini-Tablet-PCs mit Stiftsteuerung, das die Lücke zwischen Notebooks oder Tablet-PCs und PDAs schließen soll. Der Thin-Client namens Geode Extended Office, kurz GXO, unterstützt die beiden Funknetze Bluetooth und WLAN für drahtlosen Datenaustausch.

Artikel veröffentlicht am ,

Geode Extended Office (GXO)
Geode Extended Office (GXO)
Das Geode Extended Office (GXO) wurde in Zusammenarbeit mit Citrix Systems entwickelt und wiegt bei 18,5 x 14,7, 2,3 cm knapp 480 Gramm. Trotz der geringen Maße kommt ein 6-Zoll-TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten zum Einsatz. Angetrieben wird der GXO von einem Geode-Prozessor SC2200 von National Semiconductor, der einen kompatiblen x86-Prozessor darstellt, so dass Windows XP auf dem Gerät läuft, das auf einer 10-GByte-Festplatte von Toshiba installiert ist.

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  2. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern

Mit Hilfe der Citrix-Techniken MetaFrame XP und NFuse Elite soll der GXO in der Lage sein, Firmen-Applikationen dezentral zu verarbeiten und auf server-residente Daten zuzugreifen. Durch eine eingebaute Digitalkamera eignet sich das Gerät auch für Videokonferenzen.

"Heutige PDAs verfügen nur über kleine Displays und sind nicht kompatibel zu den Software-, Content- und Sicherheitsanforderungen der jeweiligen Unternehmen. Das GXO dagegen kombiniert PC-kompatible Software, äußerst energiesparende Verarbeitungseigenschaften und drahtlose Kommunikation. Damit ist eine nahtlose Anbindung an bestehende geschäftliche Infrastrukturen gewährleistet. Das kompakte und komplett ausgestattete Gerät ist dabei nicht nur einfach einzusetzen und zu bedienen, sondern macht außerdem noch Spaß", lobt Mike Polacek, Vice President der Information Appliance Division bei National Semiconductor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)

mark 01. Feb 2004

hallo, kann man das ding auch irgendwo kaufen? weiss jemand das? schöne grüsse mark

Ron Sommer 22. Nov 2002

Einmal mehr ein Gerät von dem man denkt: "Wow, cool, das könnte einschlagen wie eine...

Juergen Kuehnel 22. Nov 2002

Ich glaube es kaum: Da wird ein Geraet vorgestellt, und NICHT die MHz/GHz Zahl an erste...

Johnny Cache 20. Nov 2002

Warum bisher keine anständigen wireless thin clients verfügbar waren wird mir ewig ein...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    •  /