Abo
  • Services:

PalmSource tritt Open Mobile Alliance bei

Bestehende Barrieren mobiler Systeme sollen verschwinden

Wie PalmSource bekannt gab, trat das Unternehmen als Entwickler des PDA-Betriebssystems PalmOS der Open Mobile Alliance (OMA) bei, die bei mobilen Diensten bislang bestehende Barrieren abbauen will und für einen leichteren Datenaustausch und Kommunikation verschiedener mobiler Geräte sorgen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Open Mobile Alliance (OMA) wurde im Juni 2002 von rund 200 Unternehmen gegründet und soll offene Standards und Spezifikationen entwickeln, um eine Interoperabilität zwischen verschiedenen mobilen Systemen zu ermöglichen und fungiert als Bindeglied zu anderen Standardisierungsorganisationen wie der IETF oder dem W3C.

"Die Anstrengungen der Open Mobile Alliance stehen in Einklang mit PalmSources Strategie, die Interoperabilität zwischen Handhelds, drahtlosen Datendiensten und Smartphones durch offene Standards zu ermöglichen", bemerkte Albert Chu, der Vice President des Bereichs Business Development bei PalmSource.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /