Abo
  • Services:

Steuerung von Unterhaltungs-Elektronik per Handy

Matsushita und Nokia vereinbaren Kooperation

Der japanische Elektronikgigant Matsushita Electric Industrial und der finnische Handy-Hersteller Nokia wollen gemeinsam daran arbeiten, in naher Zukunft die beiden Welten Unterhaltungs-Elektronik und Handy näher zusammenzubringen. So soll es möglich werden, Geräte der Unterhaltungs-Elektronik per Mobiltelefon steuern zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia und Matsushita Electric Industrial wollen Programmierschnittstellen, Java-Anwendungen für mobile Endgeräte sowie Unterhaltungs-Elektronik entwickeln, damit Daten zwischen den verschiedenen Gerätetypen ausgetauscht werden können. Dabei will man künftig auch MMS unterstützen, so dass entsprechende Unterhaltungs-Elektronik Bilder, Töne und auch Texte an ein Handy versenden kann und auch ein Rückkanal angeboten wird.

Auch ohne MMS soll es damit möglich werden, Unterhaltungs-Elektronik wie Video-Rekorder, TV oder HiFi-Anlage per Handy oder einem anderen mobilen Endgerät zu steuern. Aber auch die Datenübermittlung von Geräten der Unterhaltungs-Elektronik auf ein mobiles Gerät soll so möglich werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 42,49€
  3. 19,95€
  4. 19,99€

Krille 20. Nov 2002

Super! Ich darf dann nur nicht beim Abtauen den Kühlschrank mit der Gefriertruhe...

Jonas Roever 19. Nov 2002

Ich denke hier ist eher daran gedacht den VCR mal eben von unterwegs per SMS oder Java...

Hyperactiveman 19. Nov 2002

Wow. So muss es sein! _Ein_ Gerät zum Bezahlen, telefonieren, schreiben, steuern und...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /