Abo
  • Services:

Neue leise Mini-Barebones von Shuttle für P4 und Athlon XP

AGP nun auch für Athlon XP; HyperThreading-Unterstützung für Pentium 4

Shuttle hat zwei neue Mini-Barebone-Systeme im vertrauten Würfel-Look der XPC-Serie vorgestellt: Das SK41G, das erste Mini-PC-System für AMD Athlon XP mit AGP-Slot und das SB51G für Pentium-4-Prozessoren mit HyperThreading-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 30 x 20 x 18,5 cm kleine Shuttle-XPC-System SK41G unterstützt AMDs Sockel-A-Prozessoren bis Athlon XP 2600+ und verfügt im Gegensatz zum Vorgängermodell neben einem PCI-Slot erstmals auch über einen AGP-4X-Steckplatz für Grafikkarten. Das integrierte Mainboard ist mit dem VIA-KM266-Chipsatz ausgestattet und verfügt somit über einen integrierten ProSavage-8-Grafikkern, wobei VGA- und TV-Ausgang (S-Video und Composite) herausgeführt werden. Dank VIA-Southbridge VT8235 und dem VIA-Fire-II-IEEE-1394-Controller werden auch sechs USB-2.0- und drei Firewire-Ports geboten. Außerdem bietet das Mainboard Unterstützung für DDR266-SDRAM, ATA-133 und 6-Kanal-Sound. Der Preis des XPC SK41G liegt laut Shuttle bei rund 382,- Euro.

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Einsatzorte
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Für Pentium-4-Prozessoren gedacht ist hingegen Shuttles ebenfalls 30 x 20 x 18,5 cm abmessender XPC SB51G, der Nachfolger des XPC SS51G. Der XPC SB51G ist mit Intels neuem Chipsatz i845GE ausgestattet, verfügt über einen Intel-Extreme-Grafikchip und unterstützt das HyperThreading des neuen 3,06-GHz-Pentium-4-Prozessors von Intel. Geboten werden darüber hinaus ein AGP- und ein PCI-Slot in voller Baulänge, Dual-IDE ATA100, zwei Speichersockel für bis zu 2 GB DDR333, mehrere Firewire- und USB-2.0-Schnittstellen, 10/100 Ethernet und 5.1-Kanal-Sound mit optischem SPDIF-Ein- und Ausgang. Der Preis des Shuttle XPC SB51G liegt laut Hersteller bei rund 438,50 Euro.

Beide Barebone-Systeme sind trotz ihres Small-Form-Factor-Formats für den Einsatz als Highend-Desktop gedacht und beherbergen bis zu zwei 3,5"-Standard-IDE-Festplatten sowie ein optisches Laufwerk im 5,25-Zoll-Schacht. Die Prozessorkühlung wird wie bei den XPC-Vorgängern mittels Heatpipe gekühlt, nur im Netzteil arbeitet ein aktiver Lüfter. Dadurch soll bei geringer Lautstärke eine effektive Kühlung auch von Athlon XP 2600+ und Pentium-4-3,06-GHz gewährleistet sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€
  2. 19,99€
  3. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)

Arne 04. Sep 2003

Hallo, also hab ich's überlesen? Was passt da denn für ne aktuelle Grafikkarte nun rein...

Markus 28. Nov 2002

danke für den tip! hab noch gar nicht mal sandra laufen lassen. bin gespannt ob...

henne 27. Nov 2002

hi markus - und falls Du nochma hier vorbei schaust zum Thema Raid 0 und wie es Sinn...

henne 25. Nov 2002

Ja ich glaube das hat geholfen. Die angenehme äußere Erscheinung des Shuttle...

cleani 23. Nov 2002

@ markus: der netzteillüfter ist mumpitz! der macht keinen lärm! gruss cleani


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /