Abo
  • Services:

Schnurloser GPS-Receiver für WindowsCE-PDAs

Mit Bluetooth navigieren

Der US-Hersteller Socket Communications hat einen Bluetooth-GPS-Receiver angekündigt, den man an WindowsCE-PDAs und anderen Bluetooth-fähigen Geräte mit virtuellen COM-Ports zur Positionsbestimmung und Navigation betreiben kann. Die Lösung eignet sich durch die fehlenden Kabelverbindungen vor allem für nachträglich eingebaute Navigationssysteme in Autos und Booten.

Artikel veröffentlicht am ,

Socket Bluetooth GPS Receiver
Socket Bluetooth GPS Receiver
Der GPS-Receiver soll noch aus 10 Meter Entfernung Verbindung zum PDA oder Computer aufbauen und die von den GPS-Satelliten empfangenen Daten weiterleiten können. Das GPS-Modul arbeitet nach Herstellerangaben unter anderem mit den GPS-Kartenprogrammen Destinator, Mapopolis, Pharos und TeletypeGPS zusammen.

Stellenmarkt
  1. Brillux GmbH & Co. KG, Münster
  2. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim

Der Socket-Bluetooth-GPS-Receiver enthält einen 12-Kanal-Empfänger, bietet eine Positionsbestimmungsgenauigkeit von 10 Metern und unterstützt den NMEA-0183-(v2.20-)Standard mit einer Übertragungsrate von 38.400 bps. Er ist Bluetooth-1.1-(Class-2-)zertifiziert und enthält eine wieder aufladbare Lithiumzelle, die einen kontinuierlichen Betrieb von sechs Stunden ermöglichen soll. Die Maße des GPS-Moduls betragen 50 x 90 x 16 mm. Es wiegt 61 Gramm. Neben der fest eingebauten internen Antenne kann eine weitere externe angeschraubt werden.

Das Gerät soll in den USA ab Dezember über die Website des Herstellers www.socketcom.com und die Distributionspartner für 449,- US-Dollar vertrieben werden. Der Hersteller gewährt eine Garantie von drei Jahren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Carola Stern 20. Nov 2002

Sorry falscher Link. Der ist richtig http://store.palm.com/product/index.jsp?productId...

Carola Stern 20. Nov 2002

Genau das gleiche Modell gibt es bei Palm 100 euro billiger http://www.pdatreff.de/news...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /