Abo
  • Services:

Schnurloser GPS-Receiver für WindowsCE-PDAs

Mit Bluetooth navigieren

Der US-Hersteller Socket Communications hat einen Bluetooth-GPS-Receiver angekündigt, den man an WindowsCE-PDAs und anderen Bluetooth-fähigen Geräte mit virtuellen COM-Ports zur Positionsbestimmung und Navigation betreiben kann. Die Lösung eignet sich durch die fehlenden Kabelverbindungen vor allem für nachträglich eingebaute Navigationssysteme in Autos und Booten.

Artikel veröffentlicht am ,

Socket Bluetooth GPS Receiver
Socket Bluetooth GPS Receiver
Der GPS-Receiver soll noch aus 10 Meter Entfernung Verbindung zum PDA oder Computer aufbauen und die von den GPS-Satelliten empfangenen Daten weiterleiten können. Das GPS-Modul arbeitet nach Herstellerangaben unter anderem mit den GPS-Kartenprogrammen Destinator, Mapopolis, Pharos und TeletypeGPS zusammen.

Stellenmarkt
  1. EWM AG, Mündersbach
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Der Socket-Bluetooth-GPS-Receiver enthält einen 12-Kanal-Empfänger, bietet eine Positionsbestimmungsgenauigkeit von 10 Metern und unterstützt den NMEA-0183-(v2.20-)Standard mit einer Übertragungsrate von 38.400 bps. Er ist Bluetooth-1.1-(Class-2-)zertifiziert und enthält eine wieder aufladbare Lithiumzelle, die einen kontinuierlichen Betrieb von sechs Stunden ermöglichen soll. Die Maße des GPS-Moduls betragen 50 x 90 x 16 mm. Es wiegt 61 Gramm. Neben der fest eingebauten internen Antenne kann eine weitere externe angeschraubt werden.

Das Gerät soll in den USA ab Dezember über die Website des Herstellers www.socketcom.com und die Distributionspartner für 449,- US-Dollar vertrieben werden. Der Hersteller gewährt eine Garantie von drei Jahren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)

Carola Stern 20. Nov 2002

Sorry falscher Link. Der ist richtig http://store.palm.com/product/index.jsp?productId...

Carola Stern 20. Nov 2002

Genau das gleiche Modell gibt es bei Palm 100 euro billiger http://www.pdatreff.de/news...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /