Abo
  • Services:

Voicemeeting bietet preiswertes Telefonkonferenz-System an

9 Cent pro Teilnehmer und Minute

Die Firma Alaw bietet ein Telefonkonferenz-Produkt an, das sich von herkömmlichen Arten, Telefonkonferenzen abzuhalten, etwas unterscheidet. Um Voicemeeting zu nutzen, wählen alle Teilnehmer die Nummer 0 180 3 - 600 610 und geben eine vorher vereinbarte, sechsstellige Konferenzraumnummer ein, darauf wird die Konferenzschaltung hergestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Voicemeeting kostet 9 Eurocent pro Minute und pro Teilnehmer und bietet die Möglichkeit, die Konferenzen aufzuzeichnen und später abzuhören, z.B. für Teilnehmer, die die Konferenz verpasst haben oder um später ein Protokoll erstellen zu können. Die Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

Darüber hinaus kann man Konferenzräume "abschließen", damit keine unerwünschten Teilnehmer den Raum betreten und zuhören können und Teilnehmer stummschalten, um die bei größeren Konferenzen üblichen Hintergrundgeräusche zu unterbinden.

Voicemeeting kann vom Festnetz, vom Handy und auch aus dem Ausland genutzt werden und es können nach Angaben des Betreibers hunderte Teilnehmer gleichzeitig miteinander telefonieren.

Unter der Website www.voicemeeting.de steht zusätzlich ein kostenloser Einladungsassistent bereit, der automatisch Einladungen an bis zu zehn Teilnehmer per E-Mail und SMS verschickt.

Eine Anleitung mit der detaillierten Darstellung aller Funtionen liegt zum Download in Form einer sechsseitigen PDF-Datei unter www.voicemeeting.de/voicemeeting.pdf bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)

Lindemann 05. Okt 2009

Damit dem geschäftlichen Erfolg Ihres Unternehmens keine sprachlichen Hürden im Wege...

Tom1234223 26. Aug 2009

Die Firma As-Call.de bietet Telefonkonferenzen ab 2,9ct/min über eine Festnetznummer an...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /