Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile startet mit W-LAN-HotSpots in Deutschland

Eine Stunde drahtloses Surfen via T-Mobile-HotSpot kostet 7,95 Euro

T-Mobile startet ab sofort mit "HotSpot von T-Mobile" ein öffentliches Wireless-LAN-Angebot. Erste HotSpots sind derzeit am Flughafen Münster/Osnabrück sowie in ausgewählten Hotels der Ramada-Treff-Gruppe in Bremen, Hannover und Köln verfügbar. Die Orte, an denen Wireless-LAN (W-LAN) von T-Mobile angeboten wird, sind durch das T-Mobile-HotSpot-Logo gekennzeichnet.

Anzeige

Weitere Standorte mit namhaften Hotelketten in verschiedenen Städten wie beispielsweise in München, Hamburg und Berlin sowie an weiteren Flughäfen seien in Planung.

"HotSpot von T-Mobile ist ein wichtiger Teil der 'Get more'-Strategie von T-Mobile. Mit unserem Wireless-LAN-Angebot, das wir sukzessiv erweitern werden, bieten wir unseren Kunden ab heute an ausgewählten Standorten einen einfachen, bequemen und vor allem schnellen mobilen Zugang zum Internet und Intranet an", so Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing der T-Mobile Deutschland. "Die W-LAN-Technologie ist die ideale Ergänzung zu unserem Angebot an mobiler Datenkommunikation, die wir heute bereits über GPRS und zukünftig über UMTS ermöglichen werden."

Voraussetzung für die Nutzung eines drahtlosen Funknetzes ist ein W-LAN-fähiger Laptop oder eine W-LAN-Karte. Der Laptop findet laut T-Mobile das HotSpot-Netz dann automatisch. Nach Öffnen des Browsers wird der Nutzer zur Eingabe von Benutzernamen und Passwort aufgefordert und ist danach direkt online.

Die für den W-LAN-Zugang notwendigen Daten erhalten T-Mobile Kunden per SMS, wenn sie eine Kurznachricht mit der gewünschten Gültigkeitsdauer ("1STD" für eine Stunde, "3STD" für drei Stunden oder "24STD" für 24 Stunden Nutzung) an die T-D1 Kurzwahl 9526 (WLAN) schicken. Sie erhalten dann eine Antwort-SMS mit einem Benutzernamen und Passwort. Mit diesen Zugangsdaten können sie sich per Laptop auf der Startseite des HotSpot-Portals von T-Mobile einloggen.

Während der Pilotphase bis Anfang 2003 ist die Nutzung der HotSpots kostenlos. Anschließend werden drei zeitabhängige Nutzungsmodelle eingeführt: Wer das W-LAN-Angebot von T-Mobile eine Stunde nutzen möchte, zahlt dafür 7,95 Euro. Für drei Stunden werden 15,95 Euro berechnet und für 24 Stunden 24,95 Euro.

Die Abrechnung erfolgt über die T-Mobile-Rechnung. Alternativ dazu ist auch die Abrechnung per Kreditkarte möglich. Hierbei sind lediglich auf der LogIn-Seite die notwendigen Kreditkartenangaben erforderlich. Damit können auch Nicht-T-Mobile-Kunden den Service von T-Mobile nutzen.

Mit der T-Sinus 130Card bietet T-Mobile zudem seinen Kunden eine W-LAN-Karte der Deutschen Telekom an. Die Karte kostet 99,99 Euro und ist in allen T-Punkten oder im Internet unter www.telekom.de/shop erhältlich.


eye home zur Startseite
[MoRE]Mephisto 13. Apr 2004

??? Sehr erbauender Beitrag. Empfehle wärmstens die Forum-Regeln.

Nico 13. Apr 2004

Zum @!#$!!!! Zum Nutten bezahlen um sie die Foz aufzureisen!!!!!

PeterW 20. Nov 2002

Dem kann ich nur zustimmen, aber zunächst mal soll wohl der Business-Kunde zur Kasse...

[MoRE]Mephisto 19. Nov 2002

Mit Socks-2-Http bekommst du selbst P2P-Tools ala Emule im Uninetzwerk zum Laufen. Das...

Seaxx 19. Nov 2002

Hää? Wie meinst du das denn? Die sollten sich lieber betrogen fühlen 2,99$ für 15 min...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  3. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)

Folgen Sie uns
       

  1. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  2. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  3. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  4. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  5. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  6. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  7. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  8. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  9. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  10. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: die liste geht nur bis S

    Kakiss | 07:32

  2. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 07:24

  3. Re: Bauernfängerei

    Ext3h | 07:20

  4. Das Veröffentlichungsdatum von Age of Empires 1...

    Maxz | 07:15

  5. Re: Icon mit Zahl

    NaruHina | 07:15


  1. 07:23

  2. 07:06

  3. 20:53

  4. 18:40

  5. 18:25

  6. 17:52

  7. 17:30

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel