Abo
  • Services:

HP zeigt neuen Einsteiger-iPAQ in den USA (Update)

iPAQ 1910 mit XScale-CPU, 64 MByte RAM und SD-Card-Steckplatz

Hewlett-Packard stellte heute den Einsteiger-PDA iPAQ 1910 mit WindowsCE vor, der in den USA für 299,- US-Dollar angeboten wird. Der Neuling enthält einen XScale-Prozessor mit 200 MHz sowie einen Steckplatz für SD-Karten sowie MultiMediaCards (MMC).

Artikel veröffentlicht am ,

iPAQ 1910
iPAQ 1910
Der iPAQ 1910 besitzt das von den iPAQs gewohnte Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben. Auch die Speicherbestückung liegt mit 64 MByte auf der Höhe der Zeit. Ein Lithium-Akku versorgt das 120 Gramm wiegende Gerät mit Strom. Statt einer USB-Dockingstation liegt dem Gerät ein USB-Datenkabel bei, um die PDA-Daten mit einem PC abgleichen zu können.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Als WindowsCE-Version kommt PocketPC 2002 zum Einsatz, die PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung umfasst. Außerdem liegen die Pocket-Versionen von Word, Excel, dem Internet Explorer und dem Windows Media Player bei.

HP bietet den iPAQ 1910 in den USA ab Dezember 2002 zum Preis von 299,- US-Dollar an. Das Gerät soll Anfang 2003 auf dem deutschen Markt erscheinen, ein Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 13,49€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /