Abo
  • Services:

Offiziell: WindowsCE-PDA iPAQ mit Bluetooth und WLAN (Upd.)

Neuer iPAQ-PDA mit XScale-CPU, Fingerabdruck-Sensor und 64 MByte RAM

Mit der offiziellen Ankündigung des iPAQ 5450 von Hewlett-Packard (HP) bestätigen sich die Gerüchte um den WindowsCE-PDA mit Bluetooth, WLAN und Fingerabdruck-Sensor, der für einen sicheren Zugang zu den PDA-Daten sorgen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

iPAQ 5450
iPAQ 5450
Der iPAQ 5450 enthält einen XScale-Prozessor mit 400 MHz, 64 MByte RAM, 48 MByte Flash-ROM sowie ein Transflektiv-Display mit 240 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben. Mit WLAN, Bluetooth und Infrarot unterstützt der PDA alle aktuellen drahtlosen Netzwerkverbindungen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ein austauschbarer Akku versorgt den 206 Gramm wiegenden PDA mit Strom, allerdings nennt der Hersteller keine konkreten Laufzeiten, was besonders für den Einsatz der WLAN-Funktion wichtig wäre. Denn die Übertragungstechnik verbraucht für PDA-Verhältnisse sehr viel Strom, so dass man hier wohl keine besonders lange, mobile Nutzung erwarten darf. Außerdem besitzt der iPAQ 5450 einen Steckplatz für SD-Cards sowie MultiMediaCards (MMC) und eine Kopfhörer-/Mikrofon-Buchse.

Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version PocketPC 2002 zum Einsatz, die alle üblichen PIM-Programme sowie die Pocket-Versionen von Word, Excel, Internet Explorer und Windows Media Player enthält. Auch der iPAQ 5450 besitzt wieder die Sleeve-Erweiterung für die iPAQ-Jackets. Zum Lieferumfang gehört eine USB-Dockingstation, ein Netzteil und eine Software-CD.

HP bringt den iPAQ 5450 im Dezember 2002 zum Preis von 899,- Euro auf den Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  2. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Michael Strunck 11. Feb 2003

Das kann ich Ihnen in den nächsten Tagen ganz genau sagen, denn wir werden dieses Gerät...

J.Johannes 07. Feb 2003

Was bedeutet das? und wie soll das in der Praxis funktionieren?

Sinbad 29. Nov 2002

CF-Slots werden bei den iPAQs über Sockets realsiert, die zusätzlich gekauft und an den...

123678 28. Nov 2002

hat der echt keinen CF2-Slot für die IBM Microdrive? Dann gibt es ja KEIN Produkt auf dem...

Sinbad 18. Nov 2002

Mit so genannten Jackets lassen sich auch CF-Karten nutzen. Allerdings müssen die...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /