Abo
  • Services:

Intel mit neuen Xeons und Chipsätzen

Xeon mit 2,8 GHz unterstützt HyperThreading und 533-MHz-Front-Side-Bus

Sieben Jahre nach der Auslieferung ihres ersten multiprozessorfähigen Chips im November 1995 stellt Intel heute ein Dutzend neuer Produkte für die Familie der Intel-Xeon-Prozessoren vor. Darunter neue Prozessoren mit bis zu 2,8 GHz, Chipsätze für HyperThreading, 533-MHz-Front-Side-Bus und AGP 8x sowie neue Plattformen für Intel-basierte Server und Workstations.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind der Intel-Strategie gefolgt und haben während der wirtschaftlichen Schwäche investiert und Produkte weiterentwickelt. Mit den Intel-basierten Workstation- und Enterprise-Produkten schaffen wir die Basis für höhere Leistung, neue Innovationen und damit einen hervorragenden Gegenwert für IT-Investitionen in den nächsten Jahren", so Richard Dracott, Director of Marketing der Intel Enterprise Platforms Group.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig

Intel hat mit der Auslieferung von vier neuen Intel-Xeon-Prozessoren von 2,0 GHz bis 2,8 GHz, einem integrierten 512-KB-Cache und einem 533 MHz schnellen Front-Side-Bus begonnen. Hergestellt werden die neuen Chips in 0,13-Mikron-Prozesstechnologie.

Neu sind auch die Intel-Chipsätze E7501 für Zwei-Wege-Server und E7505, alias "Placer", für Dual-Prozessor-Workstations. Der Intel-E7205-Chipsatz alias "Granite Bay" hingegen ist für Workstations des Einstiegssegments mit einem Pentium-4-Prozessor vorgesehen.

Beide Workstation-Chipsätze beinhalten eine Unterstützung für AGP 8x, wobei die Grafikschnittstelle direkt an den Memory Controller Hub des Chipsatzes angeschlossen ist, um Latenzzeiten zu minimieren. Alle drei Chipsätze unterstützen Intels Hyper-Threading-Technologie und Dual-Channel-DDR-Speicher. Dazu bieten die Chipsätze Intel E7501 und E7505 eine 64-bit-PCI/PCI-X-Anbindung für einen hohen Datenaustausch.

Intel kündigte außerdem fünf neue Serverplattformen für Systemintegratoren und OEMs an. Sie basieren auf den neuen Prozessoren und Chipsätzen und sollen dafür sorgen, dass neue Serverlösungen rascher auf den Markt kommen. Die Plattformen unterstützen unter anderem Intel PRO/1000 MT zu Netzwerkverbindungen über GBit Ethernet, Serial ATA auf dem Motherboard, Ultra320 SCSI sowie Intel Server Management in der Version 5.5. Die Auslieferung der Serverplattformen beginnt in zwei Wochen.

Die Intel-Xeon-Prozessoren mit 2,8 GHz, 2,6 GHz, 2,4 GHz und 2 GHz und dem 533-MHz-Front-Side-Bus kosten bei einer Abnahme von 1.000 Stück jeweils 455,- US-Dollar, 337,- US-Dollar, 234,- US-Dollar und 198,- US-Dollar. Der Intel-E7501-Chipsatz mit einem PCI/PCI-X-Controller-Hub für Zwei-Wege-Server, der Intel E7505 mit einem PCI/PCI-X-Controller-Hub für Zwei-Wege-Workstations sowie der Intel E7205 für Entry-Level-Workstations kosten bei einer Abnahme von 1.000 Stück jeweils 92,- US-Dollar, 100,- US-Dollar und 57,- US-Dollar.

Intel geht davon aus, dass OEMs und Distributoren die neuen Produkte in den kommenden Wochen ausliefern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /