Abo
  • Services:

Dell bringt ersten WindowsCE-PDA nach Deutschland (Update)

Dell Axim X5 mit XScale-Prozessor, SD-Card-Steckplatz und Transflektiv-Display

Wie Gerüchte bereits vermuten ließen, steigt Dell ab sofort in den USA mit dem Axim X5 auch in den PDA-Markt ein, während der Deutschland-Start für Februar 2003 geplant ist. Dell zeigt auf der Comdex in Las Vegas den WindowsCE-PDA, der in verschiedenen Ausbaustufen angeboten wird und nach Belieben konfiguriert werden kann, wie man es auch von anderen Dell-Produkten kennt. Dadurch unterbietet Dell erstmals den Preis von 200,- US-Dollar für einen aktuellen WindowsCE-PDA.

Artikel veröffentlicht am ,

Axim X5
Axim X5
Dell bietet den Axim X5 in zwei Standardausführungen an, die sich in der genutzten Prozessorgeschwindigkeit sowie im Speicherausbau unterscheiden. Außerdem liegt dem preiswerteren Modell statt einer USB-Dockingstation nur ein USB-Kabel zum Datenaustausch mit dem PC bei.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Das Einsteiger-Modell des Axim X5 besitzt einen 300-MHz-XScale-Prozessor von Intel, 32 MByte RAM und 32 MByte ROM. Das besser ausgestattete Modell kann auf eine XScale-CPU mit 400 MHz sowie 64 MByte RAM und 48 MByte ROM zugreifen. Beide Modelle besitzen ein Transflektiv-Display mit der Standard-Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben.

Axim X5
Axim X5
Außerdem enthält der Axim X5 Steckplätze für CompactFlash-Cards des Typs II sowie für SD-Cards respektive MultiMediaCards (MMC), eine Infrarotschnittstelle und einen Kopfhörer-Anschluss. Mit dem austauschbaren Lithium-Ionen-Akku kommt der PDA auf ein Gewicht von 196 Gramm und misst 128 x 81,5 x 18 mm. Angaben zur Akku-Laufzeit machte Dell nicht. Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version PocketPC 2002 zum Einsatz, wozu neben den üblichen PIM-Applikationen die abgespeckten Pocket-Versionen von Word, Excel sowie dem Internet Explorer und dem Windows Media Player zählen.

Die Einsteiger-Version des Axim X5 bietet Dell ab Februar 2003 in Deutschland zum Preis von 289,- Euro zusammen mit einem USB-Datenkabel an. In den USA gibt es das Gerät einschließlich Mail-In-Rabatt zum Preis von 199,- US-Dollar. Mit mehr Speicher, höherer Geschwindigkeit und einer USB-Dockingstation gibt es den Axim X5 in Deutschland zum Preis von 405,- Euro. In den USA kostet dieses Modell mit Mail-In-Rabatt 299,- US-Dollar.

Auf Wunsch erhält man den Dell-PDA auch zusammen mit einer externen Tastatur, einem Bluetooth- oder WLAN-Modul sowie einem stärkeren Akku-Typ oder einer Speicherkarte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Adrian 21. Mär 2003

Danke Leute. Eure Einträge haben mir sehr geholfen. War stolzer Besitzer eines Psion 5...

Uwe Demmler 10. Feb 2003

Richtig !!! Dell bietet den Axim X5 zu einem Preis von € 349,-- zzgl. MWSt. an. In allen...

georg 05. Feb 2003

Hm, also könnten sich die 25% mehr oder weniger ergeben. Hart finde ich halt besonders...

Michael 04. Feb 2003

Dafür liegt die MwSt in den USA je nach Bundesstadt im Internet bei 5 bis 10% und da der...

Sinbad 04. Feb 2003

ja, das ist richtig. Alle US-Preise verstehen sich immer ohne MwSt.


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /