Bill Gates stellt OneNote vor

Neue Microsoft-Applikation soll Notizen effizient verwalten

In seiner Keynote zur Eröffnung der COMDEX Fall hat Microsoft Chairman und Chief Software Architect Bill Gates mit Microsoft OneNote eine neue Applikation vorgestellt, die es Usern erlauben soll, Notizen an einem Ort zu sammeln und dann effizient zu verwalten. Die für Mitte 2003 geplante Software soll es dabei erlauben, Notizen auf Desktops oder Notebooks zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

OneNote soll letztendlich ein Werkzeug darstellen, das Funktionen aus Microsoft Office nutzt, um den Umgang mit handschriftlichen Notizen zu vereinfachen, die, so Microsoft, oftmals das erste Grundgerüst für formale Dokumente darstellen. Nutzer von Tablet-PCs können dabei auch handschriftliche Notizen oder Zeichnungen unterbringen.

Microsoft OneNote
Microsoft OneNote
Stellenmarkt
  1. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München
Detailsuche

OneNote soll dabei die Flexibilität von Papier mit den Vorzügen computergestützter Notizen verbinden. Dazu werde es OneNote erlauben, freie Notizen wie in einem Buch aus Papier vorzunehmen, indem diese durch einen einfachen Klick an jeder Stelle einer Seite untergebracht werden können.

OneNote werde ein "Tabbed Interface" bieten, das es erlaubt, mehrere Notizbücher parallel zu nutzen. Eine automatische Speicherung soll vor dem Verlust von Notizen schützen, eine Suchfunktion beim Wiederfinden bestimmter Notizen helfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Retep 19. Nov 2002

Gut gesprochen! Kann ich nur zustimmen.

z8 18. Nov 2002

jaja, jetzt meckern alle, in ein paar monaten verkündigt dann tux torwart (oder so...

Tamagotchihasser 18. Nov 2002

Hossa, na dann kann sich Billgotchi endlich intern Notizen machen, wo es noch nicht war...

desert 18. Nov 2002

Ja sicher, da endlich 'faule Deutsche' einen weiteren Grund haben, nur noch vorm Kasten...

irata 18. Nov 2002

Ja, weil Minus mal Minus ergibt halt mal Plus - zumindest mathematisch betrachtet ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /