• IT-Karriere:
  • Services:

MIDI Interface zum Anstecken an WindowsCE-PDAs

Musiksteuerung aus dem Handrechner

Von der US-Firma Han-D-Solutions stammt ein Adapterstecker für WindowsCE-PDAs, mit dem man die Geräte mit einem MIDI-Interface ausstatten kann. Die Lösung kommt ohne externe Stromversorgung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Zurzeit ist noch keine Sequenzer-Software für WindowsCE verfügbar, was es erforderlich macht, dass man die Daten zunächst vom PC auf den PDA überträgt. Das Gerät bietet einen 16-Kanal-MIDI-IN-Port, einen 16-Kanal-MIDI-OUT-Port und die Unterstützung für Standard GS MID. Der MPort MIDI bietet eine Baud Rate von 31250 und verfügt über Standard-5-PIN-DIN-MIDI-Kabel. Weitere Treiber sind nicht vonnöten.

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Der WindowsCE-PDA sollte mit PocketPC oder PocketPC 2002 und mindestens 16 MByte freiem Speicher ausgestattet sein, kann diesen dann mit MIDI-Daten füllen und über ein angeschlossenes MIDI-Gerät abspielen. Ein Laptop oder Desktop ist nicht notwendig und spart gerade dem mobilen Musiker damit einiges an Gewicht.

Der MPort MIDI ist nach der Homepage des Herstellers zurzeit bestellbar für die iPAQ-Serie 3600, 3700, 3800 und 3900.

Das Gerät soll bis zum 15. Dezember 2002 für 70,- US-Dollar erhältlich sein, danach soll es nach Herstellerangaben 90,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 69,99€
  3. (-62%) 18,99€
  4. (-70%) 2,99€

Walter Schurter 14. Jun 2005

Ich habe einen ähnlichen Adapter wie den MPort entwickelt. Anschluss an PocketPC (z.B...

Bodo Przybilla 07. Mai 2005

Mit freundlichen Gruessen.


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /