Abo
  • Services:

Seagate mit neuem Flächendichtenrekord bei Festplatten

Bis zu einem Terabyte pro Festplattenscheibe

Wissenschaftler von Seagate haben Neuland bei der magnetischen Speicherung von Daten beschritten: Mit Hilfe der "Perpendicular Recording Technology" - einer vertikalen Aufzeichnungstechnologie - haben sie bei einer Demonstration eine Flächendichte von mehr als 100 Gigabit pro Quadratzoll erreicht. Dieser "Schwenk in die Vertikale" ermöglicht zudem Rekordleistungen bei der Datenübertragungsrate von bis zu 125 Megabyte pro Sekunde, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Vertikalaufzeichnung soll langfristig Flächendichten von bis zu einem Terabit pro Quadratzoll erreichen, was grob der 20fachen Dichte heutiger State-of-the-Art-Festplatten entspricht", so Dr. Mark Kryder, Senior Vice President of Research bei Seagate. "Dies entspricht der Speicherung von über einem Terabyte (1.000 Gigabyte) an Informationen - oder 500 DVD-Filmen - auf einer einzigen Drei-Zoll-Scheibe."

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Vertikalaufzeichnung richtet die magnetischen Partikel senkrecht zur Scheibenoberfläche aus, so dass der Schreib-/Lesekopf mehr Informationen pro Flächeneinheit aufzeichnen beziehungsweise lesen kann. Heutige Plattenlaufwerke nutzen die herkömmliche Longitudinalaufzeichnung, die die Bits horizontal auf der Scheibe anordnet und daher einen größeren Bereich der Oberfläche benötigt, um Informationen zu speichern.

"Diese Demonstration stellt die zunehmende Reife der Technologie unter Beweis - wir beabsichtigen, sie in zukünftigen Seagate-Produkten einzusetzen", so Mike Covault, Vice President des Advanced Technology Integration Team von Seagate. "Der Umstieg auf die Vertikalaufzeichnung ist das Highlight einer technologischen Roadmap für die magnetische Aufzeichnung, die auch weiterhin die Bedürfnisse einer zunehmend datenintensiven digitalen Welt erfüllen wird." Seagate erwartet, dass die Vertikalaufzeichnung schon 2004 in den Produkten des Unternehmens zum Einsatz kommen wird.

In Tests hat Seagate bei der Vertikalaufzeichnung eine Aufzeichnungsdichte von 100 Gigabit pro Quadratzoll erreicht, bei 700 Kilobit und 143.000 Tracks pro Zoll und 330 Megabit pro Sekunde. Dies ist die höchste bislang dokumentierte Flächendichte bei vertikalen Aufzeichnungssystemen und stellt eine deutliche Verbesserung des State-of-the-Art dar. Der bisherige Rekord lag bei 60 Gigabit pro Quadratzoll, so Seagate.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /