• IT-Karriere:
  • Services:

ViewSonic kündigt erste Smart Displays alias Mira an

Erste Windows Powered Smart Displays ab Anfang 2003 in den USA zu haben

Anfang 2003 will Microsoft mit seinen Partnern erste "Windows Powered Smart Displays" auf den US-Markt bringen, die Bill Gates bereits vor einem Jahr unter dem Code-Namen Mira vorgestellt hatte. Als erster Hardware-Hersteller stellt jetzt ViewSonic unter dem Namen AirPanel zwei Geräte vor, die über Amazon.com, Buy.com, CompUSA, Dell und RCS verkauft werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows Powered Smart Displays sind mit einem 10-Zoll-(V110-) bzw. 15-Zoll-(V150-)Touch-Screen-Display ausgestattet, verfügen über integrierte 802.11b-WLAN-Unterstützung und erlauben den drahtlosen Zugriff auf PCs mit Windows XP Professional. Die AirPanel werden dabei als komplette Sets angeboten, die einen USB-Wireless-Adapter und ein Upgrade auf Windows XP Professional enthalten.

AirPanel V110
AirPanel V110
Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  2. Deutsche Bahn AG, Berlin

Die AirPanel V110 und V150 arbeiten dabei als eine Art drahtloser Touch-Screen-Display für den normalen Desktop-PC, der so auch vom Nebenzimmer aus bedient werden kann. Selbst verwenden die Smart Displays ein spezielles Windows CE for Smart Displays als Betriebssystem und stellen somit keinen eigenständigen PC dar.

Beide AirPanel sind mit einem 400-MHz-XScale-Prozessor, 128 MByte SDRAM sowie 64 MByte ROM ausgestattet und erreichen mit dem eingebauten Bildschirm Auflösungen von 800 x 600 Pixeln (V110) bzw. 1.024 x 768 Bildpunkte (V150). Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku, der für fünf Stunden Betriebszeit ausreichen soll. Das Gewicht für das kleinere der beiden AirPanal soll bei rund 1,36 kg liegen, die 15-Zoll-Version bringt hingegen 2,7 kg auf die Waage.

AirPanel V150
AirPanel V150

Die mitgelieferte Dockingstation dient sowohl als Ladestation als auch zur Halterung, um das AirPanel als normales Stand-Display zu verwenden.

Die AirPanel V110 und V150 sollen zum ersten Quartal 2003 mit einem voraussichtlichen Verkaufspreis von 999,- US-Dollar bzw. 1.299,- US-Dollar auf dem US-amerikanischen Markt erhältlich sein; Daten für den europäischen Markt stehen derzeit noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. (-80%) 5,99€
  4. (-63%) 14,99€

Peter Retep 18. Nov 2002

http://www.wininformant.com/Articles/Index.cfm?ArticleID=24465

EL Maestro 16. Nov 2002

Ich wart mal, bis das Telescreen Pack draussen ist... Gruß EL Maestro

Johnny Cache 16. Nov 2002

Das mag vielleicht sogar stimmen, aber dadurch haben sie etliche potentielle Kunden...

Anony Maus 16. Nov 2002

Weil Microsoft das nicht will.

Johnny Cache 15. Nov 2002

Ich wollte gerade schon hurra schreien, als ich da schon wieder was von XP Pro lesen mu...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /