Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Ratchet und Clank: Grandiose Hüpf-Action für PS2

Neues Spiel der "Spyro"-Macher

Nachdem sich Insomniac Games eine ganze Weile auf ihrem durch die Spyro-the-Dragon-Serie entstandenen guten Ruf ausgeruht haben, präsentieren die Entwickler mit Ratchet und Clank nun ihre erste Produktion für die PlayStation 2. Die Mischung aus Jump&Run und Action-Adventure führt den Spieler dabei in eine recht abgedrehte Science-Fiction-Welt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hintergrundgeschichte des Spieles ist schnell erzählt und recht abgedroschen: Die Blargs treiben ihr Unwesen im All und wollen die Weltherrschaft erobern. Alien-Mechaniker Ratchet erfährt dank der Bekanntschaft mit dem intelligenten, allerdings auch recht vorlauten Roboter Clank von eben diesen Plänen und versucht sie fortan zu verhindern.

Inhalt:
  1. Spieletest: Ratchet und Clank: Grandiose Hüpf-Action für PS2
  2. Spieletest: Ratchet und Clank: Grandiose Hüpf-Action für PS2

Screenshot #1
Screenshot #1
Die bei der Story eingesparten Ideen wurden dafür in das Gameplay gesteckt - und lassen sich im Rahmen des Testes kaum vollständig wiedergeben. Die meiste Zeit über steuert man Ratchet; Clank wird als "Rucksack" zumeist nur mitgetragen und kommt dafür in den zahlreichen Zwischensequenzen zu Wort. Schon die mögliche Bewegungsfreiheit ist dabei recht beeindruckend: Ratchet kann laufen, springen, Doppelsprünge und Saltos fabrizieren sowie durch Wandsprünge auch höchste Höhen erklimmen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der zahlreichen Gegner entledigt man sich auf verschiedenstem Wege: Neben einem Schraubenschlüssel, der sich als Bumerang verwenden lässt, sorgen ein Bombenhandschuh, eine Laser-Pistole, Flammenwerfer, Wandler-Strahler und viele Extras für explosive Action. Jeder besiegte Gegner hinterlässt Schrauben, die als Währung im Spiel fungieren und mit denen man bei dem in jedem Level vorhandenen elektronischen Händler neue Waffen und Munition, aber auch diverse Goodies erwerben kann.

Spieletest: Ratchet und Clank: Grandiose Hüpf-Action für PS2 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Poppenpopper 17. Nov 2002

naja ich glaube du wirst damit nur leider die falschen ( internetprovider oder...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /