Abo
  • Services:

Kurztest: EAs NHL 2003 auf GameCube

NHL 2003 erstmals auf Nintendos aktueller Spielekonsole

NHL 2003 von EA Sports erscheint in diesem Jahr erstmals neben dem PC auch auf allen drei Next-Generation-Konsolen Nintendo GameCube, Sony PlayStation 2 sowie Microsoft Xbox. Doch leider müssen Konsolenspieler auf einige Funktionen verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterschied sich die PC-Version von NHL 2003 kaum von ihrem Vorgänger, so kann man dies in Bezug auf die GameCube-Version eigentlich nicht behaupten, denn die aktuelle Version ist EAs erste Adaption von NHL Hockey auf Nintendos Spielewürfel. Im Kern gleicht sie aber der PC-Version, denn auch hier finden sich die gelungenen Paraden der Torhüter, die deutlich realistischer wirken sowie eine recht hohe KI der computergesteuerten Spieler, die den Spielspaß deutlich fördert.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Stadt Emsdetten, Emsdetten

Auch die musikalische Untermalung samt der schönsten Tore, die passend zur Musik zusammengeschnitten werden, ist identisch mit der PC-Version. Dazu tragen unter anderem Bands wie Jimmy Eat World, Queens of the Stoneage oder Papa Roach bei. Allerdings haperte es bei unserem Test ab und an am Sound, der ohne erkennbaren Grund mal lauter und mal leiser aus den Boxen drang. Ob es sich dabei aber um einen Bug im Spiel oder ein Problem im GameCube handelt, ließ sich nicht eindeutig klären.

Im Gegensatz zur PC-Version muss die GameCube-Variante aber ohne die Möglichkeit, online gegen andere Spieler anzutreten, auskommen. Der Mehrspielermodus ist auf vier Spieler an der Konsole begrenzt. Die PC-Version bringt hingegen einen kostenlosen 60-Tage-Zugang zu EAs Matching-Service mit und ist dennoch billiger zu haben.

Fazit:
EAs NHL 2003 kann sich auf Nintendos GameCube sehen lassen und verspricht jede Menge Spielspaß. Wer aber bereits den Vorgänger für eine andere Plattform besitzt, muss sich fragen, ob die marginalen Verbesserungen zur aktuellen Version den vollen Preis rechtfertigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. 105,89€ (Bestpreis!)
  3. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)
  4. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)

Sven Janssen 15. Nov 2002

Bug von der GameCube oder vom Game?! ich tippe mal ganz stark auf das Game. EA Sports ist...

ip (Golem.de) 14. Nov 2002

wir scheuen eben keine Kosten und Mühen, unsere Leser zu unterhalten ;-) Beste Grüße...

bhe 14. Nov 2002

"Untermahlung" - endlich mal ein lustiger Tippfehler! ;-)


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /