Abo
  • Services:

E-Mail-Client Mulberry erreicht die Version 3.0

Mulberry-Oberfläche erhält zusätzlich eine 3-Fenster-Ansicht

Cyrusoft bietet den für Windows, MacOS und MacOS X erhältlichen E-Mail-Client Mulberry ab sofort mit zahlreichen Änderungen in der Version 3.0 an. Mit der neuen Fassung erhält der E-Mail-Client eine komplett überarbeitete Oberfläche sowie zahlreiche Verbesserungen, die die Bedienung erleichtern sollen. Für Unix steht derzeit eine Alpha-Version zum Testen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem an der Bedienung und Oberfläche von Mulberry 3.0 wurden viele Verbesserungen vorgenommen. Neben der bisherigen Mehrfenster-Bedienung gibt es auch den verbreiteten 3-Fenster-Modus, der den bequemen Zugriff auf die Mail-Verzeichnisse, den Inhalt eines solchen Verzeichnisses sowie der ausgewählten Nachricht erlaubt. Je nach Wunsch lässt sich die Anordnung der drei Elemente frei bestimmen. Außerdem lässt sich die Bedienung einschließlich Tastenkürzel frei bestimmen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Über Karteireiter in der Mail-Konten-Übersicht kann man leicht zwischen verschiedenen eingerichteten Konten wechseln. Als fester Reiter wurde darin auch das überarbeitete Adressbuch integriert, um einen bequemen Zugriff auf alle Kontakte zu ermöglichen. Über neue Text-Makros lassen sich Textbausteine bequem in E-Mails integrieren. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle POP3, IMAP4 sowie SMTP.

Mulberry 3.0 für Windows, MacOS sowie MacOS X ist ab sofort in englischer Sprache zum Preis von 35,95 US-Dollar erhältlich. Eine Testversion steht zum Download bereit. Für die Unix-Plattform bietet Cyrusoft eine Alpha-Version von Mulberry 3.0 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /