Abo
  • Services:

Vobis: Notebook mit mobiler CPU unter 1.000 Euro (Update)

Highpaq-Notebook mit mobilem Athlon-1400+-Prozessor

Vobis will ab Donnerstag, dem 14. November 2002, ein Highpaq-Notebook mit Mobile-AMD-Athlon-XP-1400+-Prozessor für 999,- Euro auf den Markt bringen. Das Gerät besitzt ein 14,1-Zoll-TFT-Display, eine 20-GB-Festplatte, 128 MByte Arbeitsspeicher, einen S3 Savage 4 Grafikchip mit 32 MByte Shared Memory und ein fest eingebautes 8x-DVD-Laufwerk.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur weiteren Ausstattung des 3 kg wiegenden Notebooks gehören sowohl ein integriertes Modem und ein Netzwerkanschluss sowie USB-, PC-Card-, Parallel- und PS/2-Schnittstelle nebst VGA- und Kopfhörer-Ausgang als auch ein Mikrofon-Eingang sowie eine Infrarotschnittstelle. Für schnellen Datentransfer steht zudem eine Firewire-Schnittstelle zur Verfügung. Das Gerät verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku, der eine Laufzeit von 2 bis 2,5 Stunden erreichen soll.

In der Grundausstattung wird das Notebook mit IBM PC DOS 7 ausgeliefert. Wer nicht bereits im Besitz eines Betriebssystems ist, kann gegen Aufpreis verschiedene Software-Pakete erwerben. Zudem bietet Vobis bei diesem Angebot 24 Monate Garantie inklusive Abholservice.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 13,49€
  4. 45,99€ Release 04.12.

Clack 15. Nov 2002

Also der Celeron ist ein Desktop Prozessor. Der Athlon XP-M ist beim Powermanagement...

Thomas 15. Nov 2002

Bei diesem Notebook wird allerdings die Desktopversion des Celeron verbaut. Du solltest...

Markus 14. Nov 2002

hi! bin auch schon länger auf der suche nach einem günstigen, 'vernünftigen' arbeits...

ip (Golem.de) 14. Nov 2002

Hallo, die Vobis-Meldung musste soeben nochmals aktualisiert werden. Vobis gab zunächst...

volker 14. Nov 2002

Ja hoffentlich kann man es aufrüsten, ohne den 128 MB Riegel wegwerfen zu müssen...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /