Abo
  • Services:
Anzeige

T-Online wächst weiter

85 Prozent der T-Online-Access-Minuten entfallen auf DSL-Nutzer

Die T-Online International AG hat im dritten Quartal dieses Jahres den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 38,5 Prozent gesteigert. Für die ersten drei Quartale liegt dieser bei rund 1,12 Milliarden Euro. Der Umsatz im Zugangsgeschäft trug zu diesem Ergebnis mit 883 Millionen Euro bei.

Anzeige

Der wichtige Non-Access-Umsatz wurde um 91 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres auf kumulierte 238 Millionen Euro gesteigert. Allein im dritten Quartal betrug der Non-Access-Umsatz 86 Millionen Euro. Der Anteil des kumulierten Non-Access-Umsatzes bis zum 30. September 2002 beläuft sich auf 21,3 Prozent des Gesamtumsatzes.

Im dritten Quartal des Jahres konnte T-Online trotz der allgemein schlechten gesamtwirtschaftlichen Lage die Zahl der Kunden in Europa auf über 11,8 Millionen steigern. Dies entspricht einem Zuwachs von 21 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Besonders erfreulich sei die Entwicklung in Frankreich mit einem Zuwachs von 44 Prozent innerhalb eines Jahres auf jetzt nahezu 1 Million Kunden verlaufen.

Auch die Zahl der T-Online-Kunden mit T-DSL-Zugang stieg weiter an. Sie betrug zum Ende des dritten Quartals in Deutschland rund 2,4 Millionen Kunden, davon rund 1,5 Millionen Kunden im Tarif T-Online dsl flat und rund 900.000 Kunden in anderen Tarifen. Hinzu kommen noch 116.000 Kunden mit Breitbandzugang in den ausländischen Tochtergesellschaften, so dass die Gesamtzahl der Breitbandkunden in Europa bei rund 2,5 Millionen liegt. Im dritten Quartal wurden in Deutschland darüber hinaus mehr als 85 Prozent der T-Online-Access-Minuten über einen T-DSL-Anschluss generiert.

Nachdem das Konzern-EBITDA im zweiten Quartal 2002 erstmals im positiven Bereich lag, konnte T-Online diesen operativen Erfolg auch im dritten Quartal fortsetzen. Das Konzern-EBITDA in diesem Quartal betrug plus 35,6 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im dritten Quartal 2001 betrug das Konzern-EBITDA noch minus 34,8 Millionen Euro. Kumuliert über die ersten neun Monate des Jahres 2002 lag dieser Wert bei 50 Millione Euro inklusive des Verkaufserlöses von 27,3 Millionen Euro des T-Motion-Anteils aus dem zweiten Quartal.

Gründe für den Anstieg des EBITDA seien höhere Umsätze in allen Bereichen sowie die erfolgreiche Umsetzung von weiteren Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und der positive Einfluss von Skaleneffekten.

Das Konzernergebnis nach HGB betrug in den ersten drei Quartalen dieses Jahres minus 408,4 Millionen Euro. Darin enthalten ist die nicht cash-relevante Abschreibung auf die Minderheitsbeteiligung comdirect zur Risikovorsorge auf Grund der Marktbedingungen in Höhe von 223,9 Millionen Euro. Ohne diesen Sondereffekt sowie ohne den T-Motion-Verkauf hätte das Konzernergebnis vor Goodwill-Abschreibungen 64,5 Millionen Euro betragen, 143,9 Millionen Euro über dem Vorjahreswert.


eye home zur Startseite
Moses ein... 13. Nov 2002

lol² @ all

Moses der weisse 13. Nov 2002

@herr.rossi30: Was heisst Hass? Ich hasse die T-Kom nicht gleich, nur weil mir diese od...

KoTxE 13. Nov 2002

Ähm, rein von der Spezifikation ist der Mensch ein Säugetier. Oder bist du aus dem Ei...

herr.rossi30 13. Nov 2002

Schade, daß hier alle an den eigentlich interessanten Dingen vorbeisehen. Ist denn...

Moses der weisse 13. Nov 2002

Mahlzeit, was nörgelt Ihr Euch denn so an ??? :) Ist doch egal, ob T-Mobile od. T...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel