Abo
  • Services:

Private Anleger sehr skeptisch gegenüber Online Brokerage

Mit der Baisse kam der Vertrauensverlust

Der Abschwung an den Weltbörsen hat zu einer tiefen Verunsicherung der privaten Anleger in Deutschland geführt. Dies schlägt sich unter anderem in einer deutlichen Verringerung der Trading-Volumina nieder. Davon besonders betroffen sind vor allem Direct Broker, die ihr Kerngeschäft auf die Online-Abwicklung von Wertpapieren konzentriert haben: Annähernd 80 Prozent aller online investierenden Anleger haben nach eigenen Angaben als Folge der Börsenentwicklung die Anzahl ihrer Wertpapiertransaktionen deutlich verringert.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Ausgabe des "Online Brokerage Monitors Deutschland 2002" des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens NFO Infratest aus München. Die Studie analysiert kontinuierlich den Online-Brokerage-Markt in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Die negative Lage der Online Brokerage-Anbieter darf allerdings nicht alleine auf eine zeitlich begrenzte Zurückhaltung der Anleger reduziert werden, die sich einfach durch wieder ansteigende Aktienkurse überwinden lässt, so die Finanzforscher von NFO Infratest weiter. Das eigentliche Problem liegt vielmehr auf einer tiefergehenden, emotionalen Ebene: So ist derzeit beinahe jeder zweite Online-Anleger davon überzeugt, dass die Online-Brokerage-Anbieter in den letzten Monaten viel Vertrauen bei ihren Kunden verspielt haben. Jeder dritte Online-Anleger glaubt, gerade in Zeiten schlechter Börsenentwicklung bei einer Filialbank mit persönlicher Beratung besser aufgehoben zu sein als bei einem Direct- bzw. Online-Broker. Jeder Fünfte hält die Online-Brokerage-Anbieter sogar verantwortlich für die Verluste vieler privater Anleger, da sie ihre Kunden nicht richtig informiert hätten.

Für die Online-Brokerage-Anbieter wird es nach Meinung der Studienautoren in den kommenden Monaten vor allem darum gehen, dem Vertrauensverlust bei den eigenen Kunden entgegenzuwirken. Entscheidende Bedeutung kommt dabei Maßnahmen im Bereich Online-Services und Beratung zu, die den Kunden in seinen Entscheidungen unterstützen und ihm das Gefühl von Sicherheit vermitteln können. Gerade diejenigen Online-Brokerage-Anbieter, denen dies gelingt, werden bei einer Erholung der Aktienmärkte mit einer Belebung ihres Online-Geschäfts rechnen dürfen.

Der "Online Brokerage Monitor Deutschland" von NFO Infratest (München) wird seit 1999 jährlich durchgeführt. Ziel ist die Analyse des Online-Brokerage-Marktes in Deutschland und seiner Kunden einschließlich Trendbetrachtungen. Untersucht und vergleichend dargestellt werden darüber hinaus das primäre Potential für Online Brokerage in Deutschland und dessen Verhaltensweisen und Ansprüche. Für die aktuelle Ausgabe 2002 wurden insgesamt 644 Online-Investoren und 303 Offline-Investoren in Deutschland befragt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

James Bond 13. Nov 2002

Hi, Sichteinlagen sind pro Kunde bis 1,5 Millionen Euro gesichert, Wertpapiere gehoeren...

finki 13. Nov 2002

z.B. ein Online Broker Zahulungsunfähig wird? Die Cash Einlagen der Anleger sind ja wohl...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /