• IT-Karriere:
  • Services:

Halbleiterindustrie 2002: Rückgang in fast allen Segmenten

Die Leiterplattenindustrie verzeichnet im Jahr 2002 einen deutlichen Rückgang des Inlandsmarktes um fast 15 Prozent auf ein Volumen von knapp 1,5 Milliarden Euro. Ursache ist die Schwäche in allen Abnehmersegmenten, mit gesunkenem Bedarf der Telekommunikationsindustrie von minus 20,0 Prozent, der Datentechnik von minus 16,4 Prozent, der Industrieelektronik von minus 12,4 Prozent sowie der Kfz-Elektronik von minus 8,8 Prozent. Der Inlandsmarkt für Integrierte Schichtschaltungen wird das laufende Jahr mit einem positiven Ergebnis von plus 3,8 Prozent abschließen. Grund ist die Nachfrage aus der Automobilelektronik.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg

Zeigten die Abnehmersegmente im vergangenen Jahr deutlich unterschiedliche Entwicklungen, so zieht sich der Nachfragerückgang im laufenden Jahr durch nahezu alle Bereiche. Lediglich die Nachfrage aus der Kfz-Elektronik übt mit einem leichten Plus von 0,1 Prozent über alle Bauelemente einen stabilisierenden Effekt auf den Inlandsmarkt aus. Die drei anderen wichtigen Abnehmer zeigen mit minus 15,9 Prozent im Bereich der Telekommunikation, minus 14,1 Prozent bei Industrieelektronik und minus 8,8 Prozent bei Datentechnik deutliche Einbußen.

Damit bleibt die Telekommunikation mit einem Anteil von 22,6 Prozent (3,71 Milliarden Euro) am Bauelementebedarf nach der Automobilelektronik mit 30,6 Prozent (5,04 Milliarden Euro) das zweitstärkste Marktsegment, knapp gefolgt von der Datentechnik mit 22,1 Prozent (3,64 Milliarden Euro). Die Industrieelektronik bleibt auf Platz vier und fragte 18,8 Prozent (3,1 Milliarden Euro) aller Bauelemente nach. Somit bleibt in Deutschland eine ausgewogene Abnehmerstruktur mit vier starken Segmenten erhalten. Hinsichtlich einer Stabilisierung des Inlandsmarktes ist dies als Vorteil zu sehen, der im letzten Jahr deutlich zum Tragen kam.

Im Vergleich zeigte der europäische Markt eine ähnliche Entwicklung wie der Inlandsmarkt. Mit einem Nachfragerückgang von insgesamt 9,7 Prozent erreicht der Markt für Bauelemente in Europa in diesem Jahr ein Volumen von 55,8 Milliarden Euro. In der Währung ausgedrückt, in der Bauelemente weltweit gehandelt werden, sind dies 52,3 Milliarden US-Dollar.

Der globale Bedarf an Bauelementen wird im laufenden Jahr fast exakt den Wert des letzten Jahres von 272,5 Milliarden US-Dollar (292,4 Milliarden Euro) erreichen. Begründet ist dieses Nullwachstum dabei in einem deutlichen Anstieg des Marktes in Südostasien mit 15,5 Prozent auf gut 91 Milliarden US-Dollar. In allen anderen Regionen der Welt sind Einbußen zu verzeichnen.

Auf Dollar-Basis ergeben sich Rückgänge in den einzelnen Regionen von 8,2 Prozent in Amerika, 6,3 Prozent in Europa, 4,2 Prozent in Japan und 4,2 Prozent in Afrika und Mittlerem Osten. Südostasien kann seinen Spitzenplatz am Weltmarkt mit voraussichtlich 33,5 Prozent vor Amerika mit 24,6 Prozent ausbauen. Auf Platz drei folgt Japan mit 20,8 Prozent. Europa liegt mit einem Anteil von 19,2 Prozent unverändert auf dem vierten Platz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Halbleiterindustrie 2002: Rückgang in fast allen Segmenten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge

    Wir haben endlich Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) gefunden, die mehr bieten als Apples Airpods Pro.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Freebuds Studio im Test Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
    2. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
    3. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro

      •  /