• IT-Karriere:
  • Services:

AltaVista mit neuer Oberfläche und neuen Funktionen

AltaVista mit überarbeiteter Suchtechnik und News-Suche

Die Suchmaschine AltaVista erhielt eine neue Bedienoberfläche und neue Dienste, die die ehemals marktführende Suchmaschine wieder in die Pole Position bringen soll. Deutlich aufgeräumter zeigt sich die neue Oberfläche, die an die des derzeitigen Marktführers Google erinnert und eine einfachere Benutzung erlauben soll. Bei der Suche versprechen neue Routinen bessere Ergebnisse für den Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Suchanfragen schlägt AltaVista passende Eingrenzungen der getätigten Suche vor, die als "Prisma"-Verfahren bezeichnet werden. Damit will man vor allem Einsteigern die Suche erleichtern. AltaVista verspricht, dass 50 Prozent des Such-Indexes täglich auf Änderungen überprüft wird, um einen möglichst aktuellen Datenbestand liefern zu können. Diese 50 Prozent repräsentieren die beliebtesten URLs, was von AltaVista jede Woche erneut festgelegt wird. Der gesamte Index mit rund 1,2 Milliarden Dokumenten wird laut Unternehmensangaben etwa alle 60 Tage aktualisiert. Für bessere Suchergebnisse soll sowohl eine Spam-Erkennung sorgen als auch ein Verfahren, das doppelte Suchergebnisse ausfiltert und so die Übersicht erhöht.

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt

Zu den weiteren Neuerungen in AltaVista gehört eine News-Suche, um 200 deutschsprachige Nachrichten-Angebote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu durchforsten. Alle Sites sollen regelmäßig nach Veränderungen durchsucht werden und in den Index von AltaVista übernommen werden. Die Suche lässt sich nach Kategorie und Zeitraum eingrenzen. Auf Wunsch werden weitere Informationen zu den gefundenen Artikeln und entsprechenden News-Quellen genannt.

AltaVista verspricht, ab sofort auf Popups und Werbebanner auf der Homepage zu verzichten und setzt stattdessen auf themenspezifische Werbeeinblendungen, die unter der Bezeichnung "Sponsored Links" bekannt sind und von AltaVista als "Sponsored Listings" bezeichnet werden. Neben der normalen Internet-Recherche bietet AltaVista auch die gezielte Suche nach MP3- und Audio-Dateien, Videomaterial oder Bildern sowie eine Verzeichnisansicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)
  3. 52,79€

René 13. Nov 2002

Also, wenn das ein innovativer Relaunch sein soll, dann gute Nacht, Altavista! Ich habe...

Kessl 12. Nov 2002

Bei mir tut babelfish mit dem Link con avatar

IcKE 12. Nov 2002

Re.Re: Hi, hatte das Problem bereits gestern bemerkt. Dein Link funzt jedenfalls auch...

avatar 12. Nov 2002

Liegt nur wieder an dieser beschissenen *.de Umleitung. Ich hasse sowas... mit http...

tokai 12. Nov 2002

babelfish ist kaputt :(


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    •  /