Abo
  • Services:

MultiMediaCard wird geschrumpft

RS-MMC soll Mobiltelefon-Hersteller überzeugen

Die MultiMediaCard Association (MMCA) hat eine kleinere MMC-Speicherkarte abgesegnet. Etwa halb so groß wie die Standard-MMC soll die "Reduced Size MultiMediaCard", kurz RS-MMC, in Kürze mit Speicherkapazitäten bis 64 MByte und später auch bis 256 MByte verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die verkleinerte MMC ist mit 24 x 18 x 1,4 mm deutlich kleiner als die normale MMC, die 24 x 32 x 1,4 mm misst. Sowohl die Standard- als auch die RS-MMCs haben sieben Pins. Mit der Verkleinerung der Speicherkarten will man diese insbesondere für den Einsatz in künftigen Mobiltelefonen interessant machen, obwohl man auch den Digitalkamera-Markt und andere Bereiche anpeilt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der RS-MMC-Vorschlag wurde von Hitachi und EEMS Italien mitgesponsert, die ersten Muster soll es von EEMS bereits im August 2001 gegeben haben. Verschiedene Mitglieder der MMCA wollen die RS-MMCs ab sofort vermarkten und produzieren; anfangs in Kapazitäten von 16, 32 und 64 MByte, ab 2003 jedoch auch mit 128 und 256 MByte. Auch herkömmliche MMCs gibt es mit bis zu 256 MByte, entweder als ROM- oder als Flash-Speicher.

Um eine RS-MMC auch in einen normalen MMC-Slot zu bekommen, kann man einen einfachen mechanischen Adapter anstecken, der die RS-MMC in eine normal große MMC wandelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 23,49€
  3. 4,99€

tim 13. Nov 2002

und wieder eine neue speicherkarten-art. jipeee... ;-)


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
    Schwer ausnutzbar
    Die ungefixten Sicherheitslücken

    Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
    Von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
    2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
    3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /